HSV Hamburg - dit 'n dat

  • Die ganzen Jahre hat der HSV über seine Verhältnisse gelebt. Jetzt wird eine Mannschaft zusammengebaut die zum Budget passt, und shon wieder ist es falsch. Die Kritiker sollten sich mal entscheiden was sie wollen.


    In meinen Augen ist dies der richtige Weg und mit Geduld wird man hier in Hamburg auch etwas aufbauen können.

  • Ich frage mich, ob die beiden ungenannten Kommanditisten nur das Gehalt von Kentin Mahé bezahlen?


    Denn laut Mopo (Vertragsauflösung: Kentin Mahé verlässt den HSV Handball und wechselt nach Flensburg | HSV Handball - Hamburger Morgenpost) hat der H$V den Vertrag mit Kentin Mahé im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst! Dann wäre er meines Verständnisses nach ablösefrei.


    Irgendetwas muss in der ehemaligen Welthandballhauptstadt hinter den "Kulissen der Harmonie" ja so gar nicht passen, wenn immer mehr Spieler die Firma trotz gültiger (allerdings beiderseitig aufgelöster) Verträge verlassen. Ist der H$V mit irgendwas von Spielerseite erpressbar, wenn nicht einmal von Vereinsseite die Möglichkeit besteht, auf gültige, laufende Verträge zu pochen? Denn wenn ich mit einem Spieler abschließend noch mal Geld verdienen möchte, löse ich doch nicht vorher mit ihm seinen Vertrag auf, oder?

    EINMAL FLENSBURG - IMMER FLENSBURG!!!

  • Ich sehe die Entwicklung auch eher positiv, bin aber sehr gespannt, wie die ersten Spiele laufen werden.


    Es ist ja doch ein sehr großer Umbruch und mit Mahé verlässt DER momentane Leistungsträger den Verein.


    Außerdem ist ja keineswegs gesichert, dass zu Saisonbeginn die "Altstars" Jogi, Hans, Schrödi, Davor wieder fit sind. Auf jeden Fall wird ihre Vorbereitung nur eingeschränkt laufen können.


    Man wird sehen...

  • Muss doch nicht an "Unstimmigkeiten" liegen, dass die Spieler gehen....sondern daran, dass sie zu einem Spitzenclub wechseln wollen.....rein sportlich hat Hamburg im Moment halt kein gutes Standing..da gehen die guten Spieler dann woanders hin

  • Irgendetwas muss in der ehemaligen Welthandballhauptstadt hinter den "Kulissen der Harmonie" ja so gar nicht passen, wenn immer mehr Spieler die Firma trotz gültiger (allerdings beiderseitig aufgelöster) Verträge verlassen. Ist der H$V mit irgendwas von Spielerseite erpressbar, wenn nicht einmal von Vereinsseite die Möglichkeit besteht, auf gültige, laufende Verträge zu pochen?



    Gültige Verträge sind eine Sache, Spieler, die weg wollen, eine andere.


    Oder sollte aus Flensburg etwa Flen$burg geworden sein...? ;)

  • Muss doch nicht an "Unstimmigkeiten" liegen, dass die Spieler gehen....sondern daran, dass sie zu einem Spitzenclub wechseln wollen.....rein sportlich hat Hamburg im Moment halt kein gutes Standing..da gehen die guten Spieler dann woanders hin


    Aber muss man deshalb immer im Vorwege die Verträge auflösen?

    EINMAL FLENSBURG - IMMER FLENSBURG!!!

  • ist halt heutzutage ( leider ) so, dass Verträge kaum noch eine Bedeutung haben...wenn einer weg will, dann will er halt weg...dann kann man ihn auch kaum "zwingen" weiter für einen zu spielen, da dann die Leistung/Motivation entsprechend wäre

  • Muss doch nicht an "Unstimmigkeiten" liegen, dass die Spieler gehen....sondern daran, dass sie zu einem Spitzenclub wechseln wollen.....rein sportlich hat Hamburg im Moment halt kein gutes Standing..da gehen die guten Spieler dann woanders hin


    Das können sie auch gerne tun, wenn sie keinen gültigen Vertrag haben. Falls doch, entscheidet der Vertragspartner, in dem Fall der HSV, ob man dem Wechselwunsch zustimmt oder eben nicht. Üblich wäre in dem Fall eine Ablöse zu kassieren und da wird der HSV doch aus reiner Nächstenliebe nicht drauf verzichten, zumal der aufnehmende Verein ein Konkurrent der kommenden Saison ist. Möglich dass die Spieler Optionen haben (int. Wettbewerb z.B.) oder der Schuh in der Hansestadt tatsächlich sehr drückt. Als sehr ungewöhnlich empfinde ich diese "Massenflucht" schon.

  • Ich kann mir gut vorstellen, dass das was mit dem Fast-Lizenzentzug und den damit einhergegangenen Gehaltsverzichten und Vertragsänderungen zu tun hat. Kann doch sein, dass sich ein Mahé im Gegenzug zum Gehaltsverzicht ein einseitiges Kündigungsrecht hat einräumen lassen oder eine Art Ausstiegsklausel bei einem Angebot eines besseren Vereins - damit er flexibel war und das sinkende Schiff hätte verlassen können, falls es während oder am Ende dieser Saison gesunken wäre. Evtl. haben noch weitere Spieler solche oder andere Klauseln, die dem HSV zwar nicht schmecken, auf die sie sich aber einlassen mussten..

  • Ablöse fordern.


    Das war doch gar nicht die Frage, sondern wie - auch im Falle der Zahlung einer Ablöse - das Vertragsverhältnis mit dem Spieler enden soll.

  • Zwei Szenarien sind denkbar:


    • Im Zuge der Fastinsolvenz wurden die Verträge dahingehend abgeändert, daß man ohne Ablösesumme oder für eine in Höhe eines Abbels und eines Eis wechseln darf
    • Den Hamburgern steht das Wasser bis zum Hals, das man froh um jeden Abgang ist, der noch zu Zeiten des Größenwahns verpflichtet wird.


    Beides denkbar, auch in Kombination miteinander.

  • Ich frage mich, ob die beiden ungenannten Kommanditisten nur das Gehalt von Kentin Mahé bezahlen?


    Denn laut Mopo (Vertragsauflösung: Kentin Mahé verlässt den HSV Handball und wechselt nach Flensburg | HSV Handball - Hamburger Morgenpost) hat der H$V den Vertrag mit Kentin Mahé im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst! Dann wäre er meines Verständnisses nach ablösefrei.


    Irgendetwas muss in der ehemaligen Welthandballhauptstadt hinter den "Kulissen der Harmonie" ja so gar nicht passen, wenn immer mehr Spieler die Firma trotz gültiger (allerdings beiderseitig aufgelöster) Verträge verlassen. Ist der H$V mit irgendwas von Spielerseite erpressbar, wenn nicht einmal von Vereinsseite die Möglichkeit besteht, auf gültige, laufende Verträge zu pochen? Denn wenn ich mit einem Spieler abschließend noch mal Geld verdienen möchte, löse ich doch nicht vorher mit ihm seinen Vertrag auf, oder?


    Deine Geheimen Kommandizisten lassen 250k Takken rüberwandern. So siehts aus. Da kann sich der HSVH drei neue Spieler von holen :P

    Easy, easy baby, es kommt meine Zeit!

  • "geheim" sind sie nicht (denn sie sind ja bekannt - nur nicht benannt), "meine" sind sie auch nicht! "Nicht genannt" sind sie - sonst nix!
    Dafür, daß das nirgendwo kommuniziert wurde, weißt Du aber recht viel! Sind sie vielleicht "deine"?

    EINMAL FLENSBURG - IMMER FLENSBURG!!!

  • Von den 3 Wechseln nach Flensburg schmerzt mich der von Mahé mit Abstand am meisten. Er hat sich in der zurückliegenden Saison zu dem bestimmenden Spieler entwickelt. Er konnte seine Mitspieler und das Publikum immer wieder mitreißen. Durch den Weggang von Duvnjak und Canellas bekam er viele Spielanteile und konnte noch besser zeigen, welch feiner Handballer in ihm steckt.
    Außerdem war er beim Fan-Nachwuchs äußerst beliebt und in den Jugendmannschaften des HSV Handball der absolute Lieblingsspieler und die Identifikationsfigur schlechthin. Mein kleiner Sohn musste ein paar Tränen wegdrücken, als ich ihm heute die schlechte Nachricht überbracht habe... Auf Jahre hätte Mahé das Gesicht des HSV sein können. Aber wir brauchen kein neues, wir haben ja Pommes... :nein:
    Aber so ist nun mal das Geschäft, da guckt man, wo sich mehr verdienen lässt und die Wahrscheinlichkeit höher ist, Titel zu gewinnen. Schade drum, aber nicht zu ändern. Viel Glück in Flensburg, Kenni!

  • Aber so ist nun mal das Geschäft, da guckt man, wo sich mehr verdienen lässt und die Wahrscheinlichkeit höher ist, Titel zu gewinnen. Schade drum, aber nicht zu ändern. Viel Glück in Flensburg, Kenni!


    Ich kann auch verstehen, dass Kenni Mahé unbedingt in der Champions League spielen will. Und dass Fitzek ihm keine großen Steine in den Weg gelegt hat. Aber offenbar hat er mit seiner Entscheidung viele Hamburger Nachwuchs-Fans vor den Kopf gestoßen. Und das ist sehr schade.


    Übrigens glaube ich, dass sowohl bei Djordjic als auch bei Mahé und Toft-Hansen Gelder von Flensburg nach Hamburg geflossen sind. Fitzek hatte sicherlich nicht ohne Grund damals beim Toft-Hansen-Wechsel gesagt, dass sich Schmäschke korrekt verhalten hat. ;)

  • Schaun wir mal wo das ganze im Sinne des HSV hinführt, es scheint aber der richtige Weg zu sein wenn man überlegt das man sich mit Kiel messen wollte und hat und am Ende von einem Etat von 9-10 Millionen laut Presse gehandelt hat.Die Presse hat auch irgendetwas von 4-5 Millionen für diese Saison geschrieben und ich will ihr mal ausnahmsweise mal glauben.
    Wenn der Verein also für die kommende Saison bei 3-4 Millione Etat liegt dürfte man im Mittelfeld liegen und Spieler wie "Dule " sind eben nicht möglich ;)

  • ich finde das richtig vom hsv-
    ob nun die spieler (evtl. gegen feste ablöse) gehen konnten aufgrund von zwischendurch mal ausgebliebenen gehältern
    oder nur gegen ausgehandelte ablöse- egal...


    allerdings stufe ich den hsv nächstes jahr gefährlich nah an den abstiegsrängen ein..


    und bei keinerlei aussichten nach oben ri international tippe ich auch auf kein ruhiges weihnachtsfest....
    sportlich und finanziell.....

  • Bei den Neuverpflichtungen sind ja durchaus einige vielversprechende Spieler bei.
    Auf Linksaußen und im Tor geht man verstärkt in die neue Saison.
    Etat dürfte so bei 6 Mio liegen.
    Top 6 sollte das Ziel sein.

    Easy, easy baby, es kommt meine Zeit!

Anzeige