HSG Wetzlar - Die Hesse komme!

  • Wetzlar gilt ja im allgemeinen als der nette, sympathische, unaufgeregte, durchaus erfolgreich strukturierte, solide und nahbare Verein.

    Da wird es an Bewerbern sicher nicht mangeln!

    Vielleicht lag das Bild an Wandschneider, der regelmäßig ordentlich geliefert hat, obwohl er ebenso regelmäßig die Mannschaft neu „formieren“ musste.

    Und dann fangen einige andere an, von mehr zu träumen und dann spielt die Realität nicht mir…

  • Die Frage ist jetzt wie es weitergeht. Wahrscheinlich ist es m.E. das Camdzic und Mirkulovski es erstmal machen und dann wird geschaut, wie es läuft - viel schlechter kann es ja nicht mehr werden.

    Vermutlich hat MIrkulovski jetzt Zeit bis zur WM-pause. Das sind 5 Spieltage. Der hat ja evt. Ambitionen für mehr als nur Co-Trainer zumal auch ein neuer Trainer ihn erst mal übernehmen müsste.

  • Die 5 Spiele sind gegen Hannover (A), Kiel (H), Lemgo (A), RNL (H) und gegen Flensburg (A).....


    Außer gegen unseren Lieblingsgegner Kiel sehe ich da realistisch null Punkte, egal wer da Trainer ist.

    Von daher macht die Entlassung zu dem Zeitpunkt noch weniger Sinn. Wenn es da Überlegungen schon vorher gab, hätte auch noch bis zur Pause gewartet werden können.

    Da sind wirklich einigen die Sicherungen durchgebrannt. Erinnert mich an die Entlassung von Holger Schneider vor vielen Jahren. Die war genauso sinnlos.

    Auch nach einer Nacht drüber schlafen, verstehe ich diese Aktion nicht. Bisher ist die Vereinsführung eher durch ruhiges Arbeiten im Hintergrund positiv aufgefallen. Ich hatte von Herrn Bender und Co. eine sehr hohe Meinung. Irgendetwas passt da nicht zusammen. Warum verpflichte ich einen neuen Trainer mit einem Konzept auch auf die Jugend zu setzen, verlängere sogar den Vertrag vorzeitig, um dann nach einem durchwachsenen Saisonstart mit realistisch maximal 4 verlorenen Punkten den Trainer zu entlassen? Und sorry, natürlich haben auch andere Vereine verletzte Spieler, aber Cavor, Scheffvert und auch Fredriksen waren in der letzten Saison allesamt Führungsspieler. Der negative Trend letzte Saison begann mit der Verletzung von Cavor. Wie kann ich da Wunderdinge erwarten?

    Einmal editiert, zuletzt von Janos ()

  • Ich denke, wir HSG Fans sollten die Lage mal nicht zuuu pessimistisch sehen! Ben Matschke tut mir natürlich persönlich sehr leid, er war und ist ein feiner Mensch! Allerdings hat er wohl auch seine persönlichen Probleme unterschätzt, die mit dem ersten heimatfernen Engagement in seiner Karriere verbunden waren. Mich erinnert das ganze so ein wenig an die Historie von Steffen Fäth, Dominik Mappes und Mimi Kraus....
    Diese Verunsicherung war gerade zuletzt deutlich sowohl auf als auch neben dem Spielfeld zu spüren.

    Realistisch betrachtet wird in den nächsten 5 Spielen für die HSG nicht allzu viel zu holen sein. Irgendwie muss nun die Zeit bis zur Winter-/WM Pause durchgestanden werden um die Mannschaft aufzurichten und die Trainerfrage endgültig zu klären.
    Ich denke mal zurück an eine ähnliche Lage in Lemgo, wo man damals auch dem Abstieg "Auge-in Auge" gegenüber stand und dann ein bis dahin unerfahrener Trainer, aber hoch motivierter Ex-Spieler, dem Ganzen bis heute ein neues und nachhaltiges Gefüge brachte! Vielleicht klappt das ja auch in Wetzlar.
    Optimistisch bin ich deshalb, weil wir in der Rückrunde nahezu alle dann wohl noch mit um den Abstieg spielende Mannschaften zu Hause haben. (Minden, Hamm, BHC, Lemgo). Das eine oder andere Auswärts- "Pünktchen" ( z.B. Stuttgart, Gummersbach, Leipzig oder Hamburg sollte eventuell auch noch möglich sein, so dass der Klassenerhalt am Ende der Saison durchaus noch realistisch und möglich ist!

    Einmal editiert, zuletzt von BUMM ()

  • Außer gegen unseren Lieblingsgegner Kiel sehe ich da realistisch null Punkte, egal wer da Trainer ist.

    Von daher macht die Entlassung zu dem Zeitpunkt noch weniger Sinn. Wenn es da Überlegungen schon vorher gab, hätte auch noch bis zur Pause gewartet werden können.

    Kann man auch anders sehen.

    Es besteht durchaus die Chance, aus den Spielen etwas unerwartetes mitzunehmen und damit neue Impulse zu geben. Selbst wenn sie (knapp) verlieren sollten.

    Mit Matschke und nochmal realistischen 0:10 oder 2:8 on top, und damit insgesamt 7:29 bzw. 9:27 wär das jedenfalls keine Basis für eine Trendwende.

    In einer schwierigen Phase misst man den aktuellen Trainer immer nur an Punkten/Ergebnissen, einen neuen Trainer durchaus eher an sichtbarer Entwicklung.


    Ansonsten tut es mir für Ben Matschke sehr leid. Halte ihn für den menschlich angenehmsten (nun ex-)Trainer in HBL 1.

    Aber irgendwie passte er nicht zu Wetzlar.

    Für mich ziemlich wahrscheinlich, dass seine Heimatverbundenheit einen nicht unerheblichen Teil seines Erfolgsfaktors bei den Eulen ausmachte.

  • Einer der Kandidaten dürfte Aoalsteinn Eyjolfsson sein, zumindest würde ich behaupten das er auf einem der Fotos zu erkennen ist welche hinter der Bezahlschranke zu sehen sind.

    Er hat ja in Hüttenberg schon sehr erfolgreich gearbeitet und wäre in meinen Augen eine sehr gute Lösung. Keine Ahnung wie sein Vertrag in der Schweiz aussieht, aber er hatte ja schon in Hüttenberg eine Klausel eingebaut.....

  • Das Vorschaubild verrät ja schon mal Aðalsteinn Eyjólfsson und Petkovic.


    Eyjolfsson ist noch in Diensten von Schaffhausen. Allerdings wohl nicht mir langfristigem Vertrag. Könnte darauf hindeuten, dass er die Buli noch im Blick hat. Ist sicherlich auch recht bekannt bei der HSG durch seine Zeit beim TVH.


    Vielleicht wird es ja Petko bis Saisonende dann Eyjolfsson.

    Bilder

    • 819_25837_25837818_58038317.jpg
  • Die HSG heute wie befreit, überzeugender Start-Ziel Sieg, Rubin und Klimpke haben endlich die Handbremse gelöst, Camdzic hat das gut gemacht, insbesondere in der Crunchtime gut gecoached und den Sieg nicht aus der Hand gegeben.

    Erstmal die richtige Entscheidung ohne Matschke weiterzumachen, insbesondere auch weil Minden ins Laufen kommt und von unten weiter Druck macht.

    Durch den Sieg gibts Rückenwind für die HSG und im nächsten Spiel gegen Kiel garantiert wieder eine volle Halle - so schnell ganz gehen. Ob das jetzt nachhaltig ist, muss sich noch zeigen.


    Aus meiner Sicht benötigt Wetzlar auch keinen neuen Trainer, der richtige sitzt schon auf der Bank.


    Schaut euch Leipzig an, die explodieren förmlich nach dem Trainerwechsel, versteht auch keiner, ist aber auch egal da im Profisport nur die Ergebnisse zählen.

    HSG go ahead, make my day

  • Rubin hat seine persönliche Meinung zum Trainerwechsel aber sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.


    Ich glaube auch nicht, das der Sieg am Trainerwechsel lag, Hannover hat gestern einfach nicht die bisherigen Leistungen bestätigen können und bei der HSG hat Rubin plus Abwehr/Torhüter funktioniert. Die HSG hat es geschafft das auszunutzen, nicht mehr und nicht weniger, gut gespielt war das nicht.....

  • Rubin hat seine persönliche Meinung zum Trainerwechsel aber sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.


    Ich glaube auch nicht, das der Sieg am Trainerwechsel lag, Hannover hat gestern einfach nicht die bisherigen Leistungen bestätigen können und bei der HSG hat Rubin plus Abwehr/Torhüter funktioniert. Die HSG hat es geschafft das auszunutzen, nicht mehr und nicht weniger, gut gespielt war das nicht.....

    Jo, unter freundlicher Mithilfe einer nicht wirklich vorhandenen Reckenabwehr. Das war gar nix, was die hinten gezeigt hatten.

    "Die allermutigste Handlung ist immer noch, selbst zu denken. LAUT." (Coco Chanel)

    "Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein" (Gandhi)


    AC/DC - Kick You When You're Down

    KALEO - I Walk on Water

  • Rubin hat seine persönliche Meinung zum Trainerwechsel aber sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.


    Ich glaube auch nicht, das der Sieg am Trainerwechsel lag, Hannover hat gestern einfach nicht die bisherigen Leistungen bestätigen können und bei der HSG hat Rubin plus Abwehr/Torhüter funktioniert. Die HSG hat es geschafft das auszunutzen, nicht mehr und nicht weniger, gut gespielt war das nicht.....

    Was hat Rubin denn gesagt?

  • Rubin hat die Entscheidung nicht für gut befunden, er persönlich hätte sehr gerne mit Matschke weiter gearbeitet.

    Den genauen Wortlaut habe ich nicht mehr auf dem Schirm, das Interview war bei facebook und da ich das nicht nutze....

  • Rubin hat seine persönliche Meinung zum Trainerwechsel aber sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.

    Das war - in der Tat - klare Kante.

    Rubin hat die Entscheidung nicht für gut befunden, er persönlich hätte sehr gerne mit Matschke weiter gearbeitet.

    Den genauen Wortlaut habe ich nicht mehr auf dem Schirm, das Interview war bei facebook und da ich das nicht nutze....

    Ergänzend: Er hat Matschke sehr viel zu verdanken, sehr viel bei / von ihm gelernt.

  • Das war - in der Tat - klare Kante.

    Ergänzend: Er hat Matschke sehr viel zu verdanken, sehr viel bei / von ihm gelernt.

    Bei allem Respekt und Verständnis für Lennys emotionales Statement. Gerade er hatte unter Matschke stark nachgelassen und die Verantwortlichen der HSG können ihre Entscheidungen nun mal nicht nur nach zwischenmenschlichen Gefühlslagen zwischen Spielern und einem durchaus sympathischen Trainer treffen sondern müssen in erster Linie den sportlichen (Miss-)Erfolg und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Konsequenzen berücksichtigen. Denn nur so können auch Gesamtetat inklusive Spielergehälter gesichert werden! Das geschieht im Interesse Aller, die auch weiterhin Bundesligahandball in Mittelhessen sehen wollen! Deshalb absoluter Glückwunsch an Mannschaft, Trainerteam und nicht zuletzt den Verantwortlichen der HSG Wetzlar!

  • latent wird man doch den eindruck nicht los,

    dass der trainer auch entlassen wurde, weil die interne zielvorgabe zu hoch war.

    ich seh jetzt beileibe nicht, das die hsg desaströs dastand-

    sehe aber auch, dass man natürlich in hannover gewonnen hat, weil das spiel flüssiger lief-eine torwartleistung zur richtigen

    zeit vorhanden war und man dann nicht wie öfter vorher in hz. 2 die nerven verloren hat.

    viel geändert hat sich nicht- es lag sicher auch nicht nur an hannovers teilweise überschaubarem spiel.

    wetzlar gehört mit dem personal in den bereich 8-12/14 wegen dem schlechten start-

    aber eben auch nicht dahin, wo ihn die vereinsführung gerne sehen würde, in den bereich 6-8.


    matschke konnte konstant das "gute mittelfeld" nicht nachweisen, aber vlt. fehlte ihm eher die zeit dafür.

  • Genau so ist es. Vollkommene Zustimmung.

  • Bei allem Respekt und Verständnis für Lennys emotionales Statement. Gerade er hatte unter Matschke stark nachgelassen und die Verantwortlichen der HSG können ihre Entscheidungen nun mal nicht nur nach zwischenmenschlichen Gefühlslagen zwischen Spielern und einem durchaus sympathischen Trainer treffen sondern müssen in erster Linie den sportlichen (Miss-)Erfolg und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Konsequenzen berücksichtigen. Denn nur so können auch Gesamtetat inklusive Spielergehälter gesichert werden! Das geschieht im Interesse Aller, die auch weiterhin Bundesligahandball in Mittelhessen sehen wollen! Deshalb absoluter Glückwunsch an Mannschaft, Trainerteam und nicht zuletzt den Verantwortlichen der HSG Wetzlar!

    Wir sind ja sonst meistens einer Meinung, aber in diesem Fall gar nicht. Als der Vertrag mit Wandschneider nicht verlängert wurde lag das unter anderem daran, das ein neues Konzept bei der HSG eingeführt werden sollte. Eine Erstbesetzung mit gestandenen Bundesligaspielern und ein mit jungen talentierten Spielern aufgefüllter Kader. Die Aufgabe von Matschke sollte es sein, aus diesen Talenten gestandene Spieler zu machen. Nun fallen aus dieser ersten Sieben leider einige Spieler aus und der Trainer ist dafür verantwortlich, das es nicht läuft? Obwohl es in Minden trotzdem zu einem Sieg gereicht hat? Verstehe ich nicht. Schon in den letzten Jahren waren die Leistungen von Rubin wechselhaft. Gestern hat es wieder mal gepasst, im nächsten Spiel kann das wieder ganz anders aussehen. Als es letztes Jahr so gut lief, waren sowohl Rubin als auch Cavor in Topform. Dann kam erst das Formtief von Rubin und dann die Verletzung von Cavor. Schon war es vorbei mit den Erfolgen. Natürlich spielen da die wirtschaftlichen Interessen eine Rolle, keine Frage, aber der erst verlängerte Vertrag mit Matschke kostet auch Geld. Plus ein neuer Trainer, bei dem ein Erfolg auch nicht garantiert ist.

    Beim Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam gehe ich noch mit, die Verantwortlichen haben da keinen Glückwunsch verdient. Das war einfach eine Kurzschlussoperation.

Anzeige