1 BL Saison 21/22

  • die unterschiede sehe ich beim alltag auch so- grad weil in blomberg selbst nach dem internat die wohnungssituation noch meist über interne connections geregelt wird und der alltag auf dem land immer noch günstig ist.


    allerdings hat fuhr damals auch gesagt, dass er in metzingen (endlich) mla nicht immer nur nach dem kontostand sehen müsste und auch fertige spielerinnen bestimmter qualität möglich seien als neuverpflichtungen- da scheint der spielerinnenetat dann doch zumindest deutlich höher als bei der hsg zu sein.


    und bei dem "herauskaufen" kann ich dir sagen, dass die hsg dies beidseitig macht, heisst sie geben auch oft spielerinnen in den bereich ab wo die normale ausbildungsentschädigung etc. keine rolle spielt weil man tatsächlich eher den persönlichen kontakt zu vielen vereinen aufgebaut hat grad damit sowas reibunslos funktioniert, ich tippe wenn überhaupt auf 1-2 % des budgets als augaben für das "herauskaufen"- das hält sich finanziell in argen grenzen.

  • 1. Macht er keine Aussagen. Sondern immer die gleichen Sprüche über 19-jährige Ausländerinnen. Spätestens seit dem BVB-Metz-Spiel sollte man merken, dass andere 19-jährige auf CL-Niveau haben ... Auf dieses Niveau werden einige, die in D schon in der NM sind, eher nicht mehr kommen.


    2. Was soll an meinem Beitrag wirr sein? In einer Marktwirtschaft gibt es Angebot und Nachfrage. Und sein Geld gibt man normalerweise da aus, wo man das interessanteste Preis/Leistungsverhältnis sieht. Die Klubs stehen eben in Konkurrenz zu anderen Angeboten. Und dann zählt Spannung und Preis. Ich könnte am WE Bietigheim live anschauen. Bei +6 Toren und 22 Euro völlig unattraktiv. Bei 5 Euro (wie heute Abend CL-Viertelfinale Frauen Wolfsburg - Arsenal) würde ich hingehen. Wenn die Zuschauer nicht mehr kommen, dann stimmt halt was nicht. Ich denke, dass die Preise in der HBF völlig überteuert sind. V.a. wenn man es umsonst im Livestream sehen kann.

    Vielleicht sollte man auch mal darüber nachdenken das viele Leute zur Zeit andere Probleme haben als eine Sportveranstaltung zu besuchen, es wird ja alles teurer und wenn ich mir das Handballspiel im Livestream kostenlos anschauen kann ist dies schon eine Alternative.

  • Was ist eigentlich mit Bensheim los? Die trudeln so langsam gefährlich weit nach hinten…sicher deutlich hinter den eigenen Ansprüchen und Erwartungen.

    Wenn man der Statistik glauben mag, gab es gestern in 60 Minuten einen gehaltenen Ball.


    zwickau, Wildungen und buchholz zeigen aufsteigende Form, Oldenburg (wenn auch zuletzt immer sehr knappe Ergebnisse) und Bensheim wanken, während Leverkusen wieder stagniert hat (spiele gegen Oldenburg und Wildungen wurden in der Hinrunde noch gewonnen, auch wenn es danach zeitweilig bergab ging. Mal sehen, wo die Reise nach der langen corona Unterbrechung hingeht)


    hier kommt noch richtig Spannung in die Liga – schön!

  • Es gibt im Moment so viele unerwartete Ergebnisse , weil die Glücksgöttin zur Zeit nicht Fortuna sondern Corona heißt. Die Mannschaften werden von Corona aufgestellt. Da wird ohne gemeinsames Training gespielt oder Spielerinnen, die vom doc nur grünes Licht für 5 min pro Halbzeit haben, stehen im Kader.

  • Jetzt hat SUN ja Daphne Gautschi (zum Wiederaufbau?) zuerstmal ins WL-Liga Team geschickt. Dann kanns ja nur besser werden

    Daphne hat auch rund 50 Minuten gegen Buchholz gespielt. Notgedrungen müsste Sie, nachdem auch Irene Espinola ausfiel.

    Ob das gut war ?? Sie konnte immerhin von September bis Ende März kein Mannschaftstraining absolvieren. Nur Einzeltraining oder Training ohne jeglichen Körperkontakt. Dass es da im Bundesligaspiel noch nicht rund lief ist klar. Da Sie konditionell top fit ist, war es nur richtig und auch logisch einen Tag später auch in der 2. Mannschaft aufzulaufen. Was Sie braucht ist viel Spielpraxis um wieder das Gefühl für Handball zu bekommen.

  • Hinzu kommt noch, dass die Zweite von SUN stark abstiegsgefährdet ist und zwei BL-Spielerinnen in der Württemberg-Liga spielentscheidend sind. Nachdem Ihlefeldt verletzungsbedingt ausfällt, muss die Nächste ran.

    SUN hat keinerlei Unterbau und erwähnenswerte Jugendarbeit (bis jetzt).


    Praktisch, wenn man den Einsatz von BL-Spielerinnen in der Württ-Liga als Rekonvaleszenz auslegen kann..... (und geht alles den Regeln entsprechend!)

  • Hinzu kommt noch, dass die Zweite von SUN stark abstiegsgefährdet ist und zwei BL-Spielerinnen in der Württemberg-Liga spielentscheidend sind. Nachdem Ihlefeldt verletzungsbedingt ausfällt, muss die Nächste ran.

    SUN hat keinerlei Unterbau und erwähnenswerte Jugendarbeit (bis jetzt).


    Praktisch, wenn man den Einsatz von BL-Spielerinnen in der Württ-Liga als Rekonvaleszenz auslegen kann..... (und geht alles den Regeln entsprechend!)

    Jap wenn zwei Spielerinnen (Mann und Gautschi) 24 der 38 Tore machen, spricht das schon eine deutliche Sprache. Schade für die Mannschaften die es trifft. Man kann nur hoffen, dass sich die beiden bei den Spielen "Unten" nicht verletzten.

  • Schon interessant was hier alles dargestellt wird. Mann gehört eindeutig zum Kader der F2 und hat dort bislang alle Spiele absolviert. Aufgrund der Engpässe bei den F1 hat Sie in den letzten Spielen auch dort Einsatzzeiten bekommen. Wenn Sie dann 60 Minuten mangedeckt wird und SUN ohne Torwart spielt entstehen natürlich Freiräume, die die anderen Spielerinnen, insbesondere, Gautschi nutzen. Der Gegner muss auch überlegen, ob das die richtige Taktik ist.

  • Also Unterland hat Recht, wenn er darauf hinweist, dass Mann bereits die ganze Saison für die Zweite aufläuft. Da ist es aus meiner Sicht egal, ob sie zum Bundesligakader gehört oder nicht. Das Problem gibt es aber immer schon, wenn eine Zweite eines Bundesligisten abstiegsbedroht ist. Frisch Auf hat letztens auch Sina Ehmann in der Zweiten eingesetzt. Man kann davon halten, was man will, es ist rechtmäßig und damit hinzunehmen.


    Die Analyse der Stimme ist ganz gut, allerdings im Hinblick auf das Vorbild Bietigheim überholt: Ich habe gehört, dass die entgegen anders lautender Berichte aus dem Februar die Frauen 2 aus der 3. Liga zurückziehen und auch keine Jugendbundesliga melden. Es ist hier in der Gegend mit der großen Anzahl an höherklassigen Teams äußerst schwer für einen Bundesligaverein, einen vollständigen Unterbau zu halten. Da benötigt es viel ehrenamtliches Engagement, wozu mancher dann in so einer Konstellation nicht bereit ist. Wenn man dagegen alles "einkaufen" muss, kommt man schnell in Richtung sechsstellige Dimension und die Gelder werden dann eher für Spielerinnen investiert.

  • dazu gabs ja ein interview mit dem "obersponsor", der das bestätigt hat-

    und gleichzeitig vernünftig erklärt hat, warum er auch mal das sponsorengeld zurückgefahren hatte....

  • Ich habe auch nur gesagt, dass ich es gehört habe, nicht, dass ich es weiß. Wenn die Finanzierung gesichert ist, bedeutet dies aber nicht unbedingt, dass man es auch machen muss. Da hängt ja noch mehr dran, insbesondere Spielerinnen, die mitgehen, Trainer usw. Warten wir es ab. Wenn es in Bietigheim nur funktioniert, weil der Obersponsor eintritt, ist dies aber ein Beleg für meine Aussage zu den übrigen Bundesligisten, die so einen Obersponsor nicht haben, abgesehen vielleicht von demnächst möglicherweise wieder Bundesligist Frisch Auf, wobei ich nicht weiß, ob und wenn wie viel Teamviewer für die Jugendarbeit los macht.

  • Also Unterland hat Recht, wenn er darauf hinweist, dass Mann bereits die ganze Saison für die Zweite aufläuft. Da ist es aus meiner Sicht egal, ob sie zum Bundesligakader gehört oder nicht. Das Problem gibt es aber immer schon, wenn eine Zweite eines Bundesligisten abstiegsbedroht ist. Frisch Auf hat letztens auch Sina Ehmann in der Zweiten eingesetzt. Man kann davon halten, was man will, es ist rechtmäßig und damit hinzunehmen.


    Die Analyse der Stimme ist ganz gut, allerdings im Hinblick auf das Vorbild Bietigheim überholt: Ich habe gehört, dass die entgegen anders lautender Berichte aus dem Februar die Frauen 2 aus der 3. Liga zurückziehen und auch keine Jugendbundesliga melden. Es ist hier in der Gegend mit der großen Anzahl an höherklassigen Teams äußerst schwer für einen Bundesligaverein, einen vollständigen Unterbau zu halten. Da benötigt es viel ehrenamtliches Engagement, wozu mancher dann in so einer Konstellation nicht bereit ist. Wenn man dagegen alles "einkaufen" muss, kommt man schnell in Richtung sechsstellige Dimension und die Gelder werden dann eher für Spielerinnen investiert.

    Trifft eigentlich den Kern der Sache und wenn man die umliegenden höherklassigen Vereine anschaut gibt einige Spielerinnen die aus dem Nachwuchsbereich der SUN kommen. Da hat man leider in der Vergangenheit Fehler gemacht. Doch wenn man die Verantwortlichen hört, soll das anders werden. Denn ganz ohne Geld geht dies auch nicht.

  • vim Trend her scheinen sich Oldenburg und Leverkusen um den Relegationsplatz zu bewerben. Wildungen gewinnt hoch in Rosengarten. Zwickau nur mit -2 gegen THC.


    Dafür. dass Tsakalou vor dem Karrierenede steht und nicht mehr trainiert, macht sie noch richtig viele Tore.

  • vim Trend her scheinen sich Oldenburg und Leverkusen um den Relegationsplatz zu bewerben. Wildungen gewinnt hoch in Rosengarten. Zwickau nur mit -2 gegen THC.


    Dafür. dass Tsakalou vor dem Karrierenede steht und nicht mehr trainiert, macht sie noch richtig viele Tore.

    Wer hätte gedacht, dass der THC sogar bei Aufsteiger Zwickau um den Sieg bangen muss? Die Abwehr ging ja noch einigermaßen, aber der Angriff war wiedermal eine einzige Katastrophe - Ausnahme Tsakalou (8 Tore, 80%), wie alter Sack richtig schreibt (vermutlich wird sie vor jedem Spiel fit gespritzt, denn anders kann man mit einem Knorpelschaden im Knie wohl nicht so spielen). Alle anderen Rückraumspielerinnen des THC hatten Trefferquoten zwiechen 28% und 50% - viele unglaublich schlechte Würfe. Die Außen hatten diesmal 100%, wurden aber (4Tore) viel zu wenig ins Spiel gebracht, und über den Kreis ging gar nix - vor allem weil das Angrifsspiel wieder viel zu tranig und zu ideenlos war, um Löcher für den Kreis in die engagierte Zwickauer Abwehr zu reißen. Dazu kamen unsagbar schlechte Anspiele. Diese Auf und Ab beim THC (z. B. zwischen den Spielen in Wildungen und Zwickau) ist einfach unerklärlich. Da fragt man sich schon, wie und wo die nötigen Punkte für die EL-Quali geholt werden sollen ...

  • Dann gibt es gegen Halle und Blomberg die nächsten Minuspunkte wenn man sich wie heute präsentiert und damit Tschüss Europa-ich habe den Eindruck das manche Pferde beim THC nur noch so hoch springen wie sie müssen-nur keine Verletzungen vor Vertragssende...da passt einfach nichts mehr-und es war auch kein Unterschied zum Wildungen Spiel-die Leistung des THC war die gleiche nur das Zwickau sich mehr reingekniet hat und nahe am Erfolg war...

  • Dann gibt es gegen Halle und Blomberg die nächsten Minuspunkte wenn man sich wie heute präsentiert und damit Tschüss Europa-ich habe den Eindruck das manche Pferde beim THC nur noch so hoch springen wie sie müssen-nur keine Verletzungen vor Vertragssende...da passt einfach nichts mehr-und es war auch kein Unterschied zum Wildungen Spiel-die Leistung des THC war die gleiche nur das Zwickau sich mehr reingekniet hat und nahe am Erfolg war...

    Das sehe ich nicht ganz so. Das Angriffsspiel des THC lief in Wildungen schon deutlich flüssiger und auch die Abschlüsse waren meist konzentrierter als in Zwickau. 34 Tore musst Du in Wildungen erst mal erzielen (das haben dort in dieser Saison nur BBM und Metzingen geschafft), auch wenn sich die Abwehrleistung der Vipers in Grenzen hielt. Aber nur 24 Tore in Zwickau - das geht gar nicht! Dass insbesondere die ausscheidendenden Spielerinnnen nicht das volle Risiko gehen, um sich nicht zu verletzen, ist allerdings durchaus nachvollziehbar. Aber wahrscheinlich ist das nicht einmal das Hauptproblem des THC. Das Team scheint spielerisch einfach nicht genügend zu harmonieren. Zwischen Tsakalou und Iskit hat es heute enigermaßen funktioniert (wie auch die kompetente Co-Kommentatorin und Ex-THC-Spielerin Alex Uhlig richtig anmerkte), aber ansonsten war es meist ein Nebeneinanderherspielen, bei dem sich jede Spielerin ihre Chance selbst suchen musste - eine einfache (meist leicht durchschaubare) Kreuzung war da schon fast das Maximun der Kombinationen. Und die Außen hatte kaum jemand im Blick; vor allem nach links ging der Blick so gut wie nie - die LA hätten sich gut und gerne einen Stuhl mit auf das Feld nehmen können. Im Angriff des THC ist einfach kein System erkennbar, es ist ein wildes Gewusel ohne Tempo und Druck. Und natürlich fehlt eine echte Führungsspielerin auf RM, da hat Müller schon recht. Aber er hat eben auch keine eingekauft. Kündig war wohl als solche vorgesehen, hat sich aber in dieser Saison gerade in dieser Hinsicht nicht weiterentwickelt - worüber auch einige gute Spiele von ihr nicht hinwegtäuschen können. Bleibt zu hoffen, dass dies mit den neuen Verpflichtungen in der kommenden Saison besser wird.

Anzeige