Handball-EM 2022 - Vorrunde, Gruppe B

  • Gruppe B (Budapest, Ungarn)

    Portugal

    Ungarn

    Island

    Niederlande



    Spielplan:

    Donnerstag, 13. Januar 2022

    20:30 Uhr: Ungarn - Niederlande

    Freitag, 14. Januar 2022

    20:30 Uhr: Portugal - Island


    Sonntag, 16. Januar 2021

    18:00 Uhr: Portugal - Ungarn

    20:30 Uhr: Island - Niederlande


    Dienstag, 18. Januar 2021

    18:00 Uhr: Island - Ungarn

    20:30 Uhr: Niederlande - Portugal



    Gastgeber Ungarn (Platz 5 bei der WM 2021, Platz 10 bei der EM 2020) und Portugal (Platz 10 bei der WM 2021 und Platz 6 bei der EM 2020) sind auf dem Papier die Favoriten in Gruppe B. Das letzte direkte Duell beider Mannschaften in der Hauptrunde der EM 2020 konnten die Portugiesen deutlich mit 34:26 für sich entscheiden. Aber jetzt spielt Ungarn mit den eigenen Fans im Rücken und da werden die Karten neu gemischt. Im Hinblick auf die möglichen Hauptrunden-Kontrahenten Dänemark, Frankreich und Kroatien wäre ein verlustpunktfreies Abschneiden in Gruppe B fast schon die Minimalvoraussetzung um sich Chancen aufs Halbfinale zu wahren. Insofern kommt dem Duell am 16.01. große Bedeutung bei und auf den Ungarn lastet ein Erfolgsdruck.


    Die Isländer spielten mit den Portugiesen in derselben Qualifikationsgruppe. Island verlor in Portugal knapp 24:26, aber gewann das Spiel auf Island deutlich mit 32:23. Dass die Isländer dennoch nur als Gruppenzweiter aus der Quali herausgingen, lag an der überraschenden Niederlage in Litauen. Dennoch zeigen diese Ergebnisse, dass Portugal im Auftaktspiel gegen Island bereits gefordert werden wird und die Isländer sicherlich Ambitionen auf die Hauptrunde haben werden.


    Die Niederlande haben sich nach 2020 zum zweiten Mal für eine Handball-EM qualifiziert. Die entscheidenden Spiele gegen Polen konnten sie mit 32:30 und 27:26 für sich entscheiden und sogar noch einen Punkt beim 27:27 in Slowenien erzielen. Bei der ersten EM-Teilnahme vor zwei jahren reichte es gegen Lettland zum Sieg, aber diesmal sehe ich sie als punktlosen Tabellenletzten.


    Mein Tipp:

    1. Ungarn

    2. Island

    3. Portugal

    4. Niederlande

  • Ich sehe Niederlande vor Portugal, die viele personelle Probleme haben. Dem Gewinner von Ungarn gegen Island traue ich das Halbfinale mehr als zu und ich sehe das als völlig offenes Spiel. Island mit geballter Offensivpower, Ungarn mit eingespielten Achsen und den Fans im Rücken. Für mich das wichtigste Spiel aller Vorrundengruppen.

  • Den Ungarn droht ein Fehlstart ins Turnier, denn zur Halbzeit liegen sie gegen die Niederlande mit 10:13 zurück. Zwischenzeitlich führten die Niederlande sogar schon mit fünf Toren.

    Einmal editiert, zuletzt von Arcosh ()

  • Überraschungssieg für die Niederlande!


    Ungarn lief immer einem Rückstand hinterher, dann kurz vor Schluss der umjubelte Ausgleich zum 28:28, aber die Niederlande behielt einen kühlen Kopf und Ungarn leistetet sich in der letzten Minute einen Wechselfehler der die Niederlage besiegelte. Das Angriffsspiel der Niederländer war heute schön azusehen. Der Ball lief flüssig und die Torerfolge wurden schön herausgespielt.


    Ungarn - Niederlande 28:31

  • Bitter für Ungarn. Ein Lob für die couragierte Leistung der Niederländer. Die haben im Angriff den Ball schön laufen lassen, Ravensbergen mit wichtigen Paraden.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Grandioses Spiel der Niederlande. Verdient gewonnen. Für mich eine Überraschung und ich bin gespannt, ob sie so weiter performen.


    Ist schon irre wie sich die Holländer in den letzten Jahren verbessert haben. Luc Steins überragend ?

    In Geschichte geschlafen, in Deutsch nur gepennt. Als Kind war er feige, als Teenie verklemmt. Dann wurde er Hater, denn dumm kann er toll. Ihr wisst, wen ich meine: den Internet-Troll.

  • Wow, Glückwunsch an die Niederlande. Dies nennt man eine faustdicke Überraschung. Bin mal gespannt, was nun in der Gruppe passiert.

    GWD Minden ist mein Verein!

  • Island ist ja gerade im Rückraum so gut besetzt wie seit langem nicht und Portugal ist auch kein leichter Gegner. Ungarn ist ein bisschen in der Situation von Dänemark von vor zwei Jahren. Mit zwei Siegen natürlich zu reparieren, aber die müssen es auch sein.

  • In dem Zusammenhang muss man auch Bondscoach Erlingur Richardsson lobend erwähnen. Anstatt beim Stand von 28:30 und dem Fehlwurf der Ungarn fünfzehn Sekunden vor Ende der Partie in grenzenlosen Jubel mit seiner Mannschaft auszubrechen, nimmt er die Auszeit und ermöglicht seiner Mannschaft dadurch das Tor zum 28:31, das im Hinblick auf mögliche direkte (Dreier-)Vergleiche am Ende der Gruppenphase noch ganz wichtig werden kann.

  • Das wäre wohl der Super-GAU für die EM in Ungarn.

    Wohl eher für die Ungarn als für die EM.....;-)


    Abgesehen davon, dass es wohl immer ein Vorteil ist, ein Turnier im eigenen Land haben zu können wurde mir da gestern auf Sportdeutschland vor dem Spiel ein wenig zu viel Hype um das Heimteam gemacht. Von Medaillenplätzen war gar die Rede.....

    Jetzt stehen Island und Portugal mMn auf Augenhöhe mit Ungarn (OK, sie müssen die Niederländer auch erst mal schlagen), so dass für Ungarn schon mehr als "Holland in Not" ist....

  • Das könnte zu ganz interessanten Konstellationen in der Gruppe führen.

    Fand es auch super, dass sich die Schiedsrichter nicht von der Heimkulisse haben einschüchtern lassen.

Anzeige