TV Hüttenberg

  • Aber wenn das gelungen sein sollte, heisst das noch lange nicht dass man damit dann wieder eine "finanziell gesunde" bzw. sanierte Spielbetriebsgesellschaft hat!

    In der Gegend Wetzlar/Giessen scheint die Sponsorenlandschaft überschaubar. Es gibt die affinen Inhabergeführten Unternehmen wie Weimer bei der HSG oder die Käsehersteller beim TVH. Die großen Firmen wie Pfeiffer Vacuum, Leica halten sich zurück. Buderus hier wohl mit einer Ausnahme in letzter Zeit. Dahinter steht übrigens Bosch. Ich erinnere, dass man unter der HSG Anhängerschaft früher auch mal nach Giessen zum Basketball geschaut hat. Die sind schon länger in LIga 2 unterwegs und ein positiver Effekt auf die Handballvereine ist nicht zu verzeichnen. Von daher sehe ich die Prognose auch eher mau. Eine gesunde GmbH bräuchte 30 Prozent mehr Sponsorengelder. Konservativ geschätzt. Und es ist ja nicht so, dass beim TVH nur Nachtkappen in der GF sitzen. Der Vorgänger F.Friedrich hat die Aussendarstellung und auch die Spieltagsgestaltung sichtbar positiv gestaltet. Da waren viele gute Ideen dabei.

  • Da hat der Timm Schneider mit seinem neuen Job mal so richtig ins Klo gegriffen. Er war ja als Spieler überall einsatzbar und jetzt seine erste Stelle nach seiner aktiven Zeit und dann leider sowas. Mir war Timm bei der MT immer sympathisch, ein echter Teamplayer eben. Jetzt wünsche ich ihm und seinen Hüttis, dass sie der Inso nochmal von der Schippe springen können, um dann mittelfristig eine Perspektive für Handball in Hüttenberg zu schaffen. Egal ob in Liga2 oder Liga 3.

  • Da sieht man einmal wieder wie gut die Lizenzierung funktioniert wenn nach zwei Monaten kein Geld mehr da ist. Auch Wohlrab ist ja wohl nicht ohne Grund gegangen. Negatives Eigenkapital haben ja auch andere Vereine, was da hinter den Kulissen passiert und welche Abhängigkeiten es von einzelnen Darlehensgebern gibt, waere vielleicht auch ein interessantes Thema bei der Lizenzierung.

  • Ein Verband hat doch nicht wirklich Zeit von 36 Erst und Zweitligavereinen bis ins kleinste Detail Lizenzanträge und Bilanzen zu prüfen.

    Da wird grob draufgeschaut, wenn es passt und schlüssig ist, gibt es eine Lizenz.


    Und es kommt immer wieder vor, dass man tricksen kann, bei Angaben und möglichen Finanzierungen, Bürgschaften und Zusagen.

  • daabefuggeler

    Genau dies ist der Punkt, wenn erstmal die aktuelle Unterdeckung gestopft werden muss. Fehlt ja immer noch Geld für die laufende Saison.

    Wenn nicht der große Geldgeber kommt mit der Million im Koffer, wird es irgendwann aus sein.

    Alles was jetzt passiert ist leider nur ein verzögern der drohenden Insolvenz.

    Also wäre es nicht sinnvoller eine Schnitt zu machen, wir spielen zu Ende, steigen aber dann freiwillig in die 3 Liga ab und fangen dort neu an.

  • Ein Verband hat doch nicht wirklich Zeit von 36 Erst und Zweitligavereinen bis ins kleinste Detail Lizenzanträge und Bilanzen zu prüfen.

    Da wird grob draufgeschaut, wenn es passt und schlüssig ist, gibt es eine Lizenz.


    Und es kommt immer wieder vor, dass man tricksen kann, bei Angaben und möglichen Finanzierungen, Bürgschaften und Zusagen.

    Der Verband, der DHB, erteilt keine Lizenzen. Und sitzt Du mit in der Lizenzierungskommission der HBL oder woher weißt Du, dass quasi alle Anträge durchgewunken werden? Wieder mal sehr steile Thesen!

    Wenn ein Antragsteller vorsätzlich falsche Angaben macht, ist ja eigentlich klar, wie man das nennt.

    Zahlungsausfälle von Sponsoren z. B., sind aber nicht unbedingt vorhersehbar.

  • Also grundsätzlich eine sehr bescheidene Situation, aber Schulden sind bei einer GmbH nicht unbedingt gleich Schulden. Das Problem sind die kurzfristig fälligen Zahlungen und ich behaupte einfach mal das ist genau das Problem aktuell in Hüttenberg. Geschichten wie BG oder Finanzamt lassen sich nicht wirklich lange schieben. Genauso stand da irgendwo was von Corona Hilfen die zurückgezahlt werden müssen. Die müssen halt bis zu einem bestimmten Zeitpunkt bezahlt werden sonst wird von dort aus Insolvenzantrag gestellt. Als GF musst du da vorher reagieren, damit keine strafrechtlichen Kosequenzen drohen.

    Langfristige Schulden, zum Beispiel Darlehen von Gönnern oder Banken stehen zwar auch in den Abschlüssen, sind aber nicht zwangsläufig fällig bzw. werden halt geschoben. Da gibt es einige Möglichkeiten.

    Deshalb denke ich schon, das es möglich ist mit kurzfristigen Geldern den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Großverdiener sehe ich im derzeitigen Kader auch nicht, im Gegenteil da sind einige dabei die spielen für relativ wenig Geld oder werden von Sponsoren bezahlt. Hedrik Schreiber zum Beispiel vertreibt nebenbei Immobilien und sein Arbeitgeber ist Sponsor. Ich denke er wird da sei Geld verdienen und der Verein nur noch was draufzahlen.

    Ich für meinen Teil werde spenden, weil ich immer noch dran glaube, das es nach wie vor Sinn macht auf lange Sicht eine Zusammenarbeit zwischen Hüttenberg und Wetzlar anzustreben.

  • Kann das ja nur aus der Ferne beobachten, aber die Gema wird nicht das Problem sein. Die BG wird leider immer teurer und muß jetzt in Abschlagszahlungen vorab gezahlt werden. Aber das große Problem wird die Rückzahlung der Coronahilfen sein (nicht nur in Hüttenberg, auch bei vielen anderen Vereinen). Hier wurde den Vereinen in einer schwierigen Situation geholfen und stellenweise mit der Gießkanne ausgeschenkt, aber jetzt folgt der große Rückschlag und ein Großteil wird wieder eingefordert. Das wird aber nicht nur so in Hüttenberg passieren, das Problem wird noch einige Vereine (auch im Fußball) treffen.

  • Der Verband, der DHB, erteilt keine Lizenzen. Und sitzt Du mit in der Lizenzierungskommission der HBL oder woher weißt Du, dass quasi alle Anträge durchgewunken werden? Wieder mal sehr steile Thesen!

    Wenn ein Antragsteller vorsätzlich falsche Angaben macht, ist ja eigentlich klar, wie man das nennt.

    Zahlungsausfälle von Sponsoren z. B., sind aber nicht unbedingt vorhersehbar.

    Ok ich bin da natürlich nicht.

    Und ich wollte es einfach recht einfach schreiben.

    Die Anträge für eine Lizenz sind sehr komplex und es muss auf vieles geachtet werden.

    Eine Kommission wird sicher nicht alles überprüfen und nachprüfen und sich versichern bei einem Bürgen der aufgeführt wird, oder jeden Sponsor anrufen, wenn da steht Sponsor x 200 000 Euro, dann geht man davon aus das dies stimmt, sobald unter dem Strich am Ende alles gedeckelt ist.

    Also wird es schon, sollte es schlüssig sein, mehr oder weniger durchgewunken, wenn die Angaben vollständig und schlüssig sind und am Ende die Zahlen stimmen und es zu keiner Unterdeckung kommt.

    Einmal editiert, zuletzt von DieNicole ()

  • daabefuggeler

    Genau dies ist der Punkt, wenn erstmal die aktuelle Unterdeckung gestopft werden muss. Fehlt ja immer noch Geld für die laufende Saison.

    Wenn nicht der große Geldgeber kommt mit der Million im Koffer, wird es irgendwann aus sein.

    Alles was jetzt passiert ist leider nur ein verzögern der drohenden Insolvenz.

    Also wäre es nicht sinnvoller eine Schnitt zu machen, wir spielen zu Ende, steigen aber dann freiwillig in die 3 Liga ab und fangen dort neu an.


    Wir spielen zu Ende = wir zahlen noch 8 Monate Gehälter plus finanzieren noch 15 Auswärtsfahrten durch mehr oder weniger ganz Deutschland plus etc PP


    Also zu Ende spielen bedeutet auch immer man braucht dafür Monat für Monat entsprechende finanzielle Mittel, das ist wenn man erst mal mit dem Rücken zur Wand steht leichter geschrieben/gesagt als getan....

  • Bei Sponsor x 200.000 würde ich zumindest einen Vertrag erwarten... sonst kann ich da reinschreiben was ich will, gleiches gilt für Bürgschaften... zumindest wenn es sich um wesentliche, also sechsstellige Beträge handelt...

  • Da leider im Internet viele Falschinformationen kursieren, was passiert, wenn der TV tatsächlich einen Insolvenzantrag stellen müsste, haben Jürgen und ich das Thema in der Halbzeitpause des Spiels Nettelstedt gegen Dresden besprochen. Wer Interesse hat, kann sich das bei DYN ja noch einmal anschauen.

  • Danke für die gute fachliche und sachliche Einordnung.

    Den Hinweis auf den Umgang mit den Coronahilfen empfand ich sehr aufschlussreich. Da scheinen sich die Handelnden beim TVH auch nicht mit Ruhm bekleckert zu haben.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Es wäre mehr wie schade wenn es Hüttenberg erwischen würde und man in die Insolvenz muss.

    Doch ich denke eher es wird noch mehr Vereine mittelfristig erwischen aus Liga 2 evtl. auch aus Liga 1.

  • Boh, das tut mir echt leid. Ich erinnere mich noch gut als die HSG Nordhorn vor den Insolvenzen stand und die Fans Alles versucht haben um Geld zusammenzubringen. Ich habe heute noch ein Trikot von Weinhold von ner Versteigerung zugunsten des Spendentopfes im Schrank hängen. Leider liegt es nicht in der Hand der Fans aber man kann damit ja zeigen, wie wichtig den Fans der Handball und Verein ist. 200000 Euro und mehr bekommt man durch Spendenläufe und ähnliche Aktionen nicht mal ansatzweise zusammen. Drücke Euch aber auf jeden Fall die Daumen. Vielleicht macht ja doch noch ein Gönner die Schatulle auf oder es fügt sich sonst irgendwie.

  • positive Wasserstandmeldung


    "Komplett aufatmen kann man zwar noch nicht, denn ein Teil des Betrages steht noch aus, jedoch befindet sich die Geschäftsführung im Austausch mit weiteren potenziellen Geldgebern. „Wir sind noch nicht ganz am Ziel, führen derzeit aber einige positive Gespräche, wodurch wir aktuell davon ausgehen, dass wir die bestehende Liquiditätslücke wie angestrebt bis Ende Oktober schließen werden können,“ lässt Schneider hoffen. Damit man sich beim TV Hüttenberg endgültig wieder ausschließlich auf den Handball konzentrieren kann, sollen in den kommenden zwei Wochen noch einmal alle Kräfte gebündelt werden. „Wir wollen auf der Zielgerade noch einmal alle mobilisieren. Gemeinsam mit der großen TVH-Familie schaffen wir das!“ gibt sich Schneider weiterhin kämpferisch. Und derzeit sieht es danach aus, dass der TVH tatsächlich diesen Kampf abseits des Spielfeldes gewinnen wird."


    https://www.huettenberg-handball.de/news/tvh-benoetigt-finanzielle-hilfe-2

  • Laut Pressebericht spülte der Spendenaufruf offenbar 370 000 Euro in die Kasse des TVH, was die Teilnahme am Spielbetrieb bis zum Saisonende ermöglichen soll.

  • Man darf spekulieren, ob der TVH sportlich die Klasse hält. Die letzten beiden Niederlagen führe ich auf die unruhigen Zeiten zurück. Nicht auszuschließen, dass zur Rückrunde viele Abschiede verkündet werden und man dann mehr oder weniger seriös für Liga 3 plant.

  • Das ist die Frage ob man das muss. Vllt findet sich ein Sponsor der die Lücke schließt oder man schraubt eben die Ziele runter. Ich denke, sportlich steigt Hüttenberg nicht ab, wenn sie jetzt den Spielbetrieb sichern können. Wer dürften deiner Meinung nach die Großverdiener sein in Hüttenberg?

Anzeige