Handball-EM 2022 - Hauptrunde, Gruppe II

  • Die Ausgangslage:


    PlatzMannschaftPunkteTore
    1.Deutschland2:030:23
    2.Spanien2:032:28
    3.Russland2:023:22
    4.Norwegen0:222:23
    5.Schweden0:228:32
    6.Polen0:223:30


    Der Spielplan

    Donnerstag, 20.01.2022

    15:30 Uhr: Russland - Schweden

    18:00 Uhr: Deutschland - Spanien

    20:30 Uhr: Polen - Norwegen


    Freitag, 21.01.2022

    15:30 Uhr: Russland - Spanien

    18:00 Uhr: Polen - Schweden

    20:30 Uhr: Deutschland - Norwegen


    Sonntag, 23.01.2022

    15:30 Uhr: Polen - Russland

    18:00 Uhr: Deutschland - Schweden

    20:30 Uhr: Spanien - Norwegen


    Dienstag, 25.01.2022

    15:30 Uhr: Polen - Spanien

    18:00 Uhr: Deutschland - Russland

    20:30 Uhr: Schweden - Norwegen


    Ohne auf das über der deutschen Mannschaft schwebende Damoklesschwert der Covid-19-Infektionen eingehen zu wollen, erwartet die DHB-Auswahl in der Hauptrunde eine echte Bewährungsprobe. Die Gruppenphase war eine dankbare Aufgabe mit durchwachsenen Auftritten gegen Belarus und Österreich und einer begeisternden Leistung gegen Polen. Aber jetzt warten mit Spanien, Schweden und Norwegen innerhalb von vier Tagen drei europäische Topmannschaften die alle Drei in den letzten beiden Jahren EM- bzw. WM-Medaillien gewonnen haben. Schweden und Norwegen konnten bislang nicht wirklich überzeugen. Aber ehrlich gesagt wäre ich hochzufrieden, wenn sich die deutsche Mannschaft im letzten Hauptrundenspiel gegen Russland für das Spiel um Platz 5 qualifizieren würde. Das könnte im besten Fall für die WM-Qualifikation reichen, denn bei der Handball-EM 2022 qualifizieren sich die vier besten Mannschaften direkt für die Handall-WM 2023 - wobei Gastgeber Polen und Schweden sowie Weltmeister Dänemark bereits als Teilnehmer feststehen.



    Mein Tipp:

    1. Spanien

    2. Schweden

    3. Deutschland

    4. Russland

    5. Norwegen

    6. Polen

    Einmal editiert, zuletzt von Arcosh () aus folgendem Grund: Anwurfzeiten ergänzt

  • Das ist auch ohne Corona eine echte Wundertüte. Schweden und Norwegen haben bisher, wie du sagst, nicht überzeugt. Dafür sind die Russen wohl stärker, als ich gedacht habe. Auch Spanien war souveräner als ich erwartet habe, ist aber im Grunde nur so hoch gesprungen, wie sie mussten.

    Zwischen vier Siegen und vier Niederlagen ist alles drin, wobei ich dann Letzteres doch für wahrscheinlicher als Ersteres halte. Aber wenn unsere Abwehr ihr Niveau von heute hält, schlägt uns zumindest niemand im Vorbeigehen. Und ich bin dieses Mal überzeugt, dass die vollen Hosen und das Crunchtime-Versagen der Vergangenheit nicht mehr drohen.

    Wie dem auch sei: Zwei Siege müssten für den dritten Gruppenplatz reichen und das wäre ein toller Erfolg.

  • hier sehe ich allein spanien weit vorne-

    und polen ganz unten.


    bei dem rest ist fast alles möglich von platz 2-5 für jeden.

    uns sehe ich realistisch auf platz 3-4, mit viel glück eben auch platz 2.

    schweden und norwegen sehe ich nicht so gut wie vorher erwartet.

  • 4 Spiele nun in 6 Tagen (Do. bis Die.)!!


    Entscheidend wird nun die Kondition sein.


    Sollte vorne weiterhin mutig gespielt und gut entschieden werden und hinten phasenweise die Abwehrcracks Entlastung finden, ist alles drin.


    Mit Platz 3-8 würde ich rechnen

  • Warum wurde eigentlich Birlehm nicht nachnominiert? Der war doch der dritte TW.

    Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

  • Spanien sollte die Gruppe souverän gewinnen, dahinter wird es spannend. Der Vorteil Punkte mitzunehmen ist allerdings nicht so groß wie sonst. Bei nur drei ausstehenden Spielen 2-4 Punkte Vorsprung zu haben ist ein ganz anderer Schnack als maximal zwei bei Vier Spielen. Norwegen und Schweden sollte man trotzdem nicht unterschätzen. Die bisherigen Gegner der deutschen Mannschaft waren auf dem Papier schwächer als die Skandinavier und das nicht unbedingt ohne Grund. Ich hoffe Euphorie gerade produziert dann nicht gleich wieder diese grundlose Enttäuschung.

  • Danke Zeitzi
    Morgen gegen Spananien dürfte nix zu reißen sein, aber eine engagierte Leistung und einen weiteren Schritt in der Entwicklung (mit wem auch immer auf der Platte) dürfte drin sein. Wenn die Iberer die restlichen Spiele gewinnen haben wir eine Chance auf Platz 2 in der Gruppe.
    Aber wenn die Jungs weiterhin so geilen Handball spielen und ausscheiden ist es trotzdem ein gutes Turnier für sie.

    Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

  • Die Parallelen zu 2016 kamen gestern bei mir auch etwas auf. Eine relativ junge Mannschaft spielt ohne großen Erwartungsdruck unbekümmert auf. Jeder der reinkommt bringt seine Leistung. Ich hoffe einfach, dass die Jungs diese Unbekümmertheit in der Hauptrunde beibehalten können. Wenn sie einen leidenschaftlichen Handball spielen und dann 1-2 Spiele knapp verlieren, ist das für mich kein Problem. Vielleicht gibt es gegen die abgezockten Spanier auch eine Lehrstunde. So what. Wenn sich da bei dieser EM wieder eine verschworene Mannschaft bildet, kann man positiver in die Zukunft schauen. Talente wie Köster, Heymann oder Witzke spielen ihr erstes großes Turnier. Sie können hier wichtige Erfahrungen sammeln. Das ist wichtiger als Platz 5 oder 6 am Ende.

  • Alles in Bratislava - erst ab nächste Woche Freitag wird nur noch in Budapest gespielt.

    Wenn man hört, was Elisson gestern bei Kretsche und Petrzika erzählte ist das mit Bratislava nicht verkehrt: In Budapest hatten gestern plötzlich zwei Touristen ihre Zimmer auf dem gleichen Flur wie Island, alle Mannschaften am gleichen Frühstücksbüfett, das gleiche Besteck und Geschirr. Der Veranstalter war zwar darauf hingewiesen worden, aber ihm war sichtbar mulmig zu Mute....

  • Blitz-Comeback für Christoph Steinert: Der bislang beste deutsche Turnier-Torschütze darf trotz seines positiven Coronabefunds von Mittwoch beim Hauptrunden-Auftakt der deutschen Handballer gegen Spanien am Donnerstagabend (18.00 Uhr/ARD) auflaufen.

Anzeige