Causa A. Fuhr und alles drumherum

  • Sollte er es irgendwann als zweckmäßig ansehen, sich klarer zu den ihm vorgeworfenen Sachverhalten zu äußern (z.B. um seine Chancen auf einen Wiedereinstieg in einen Job zu verbessern), wird er dies vermutlich nicht in einem echten Interview, sondern eher in einer fein abgewogenen Erklärunfg tun.

    Meiner Meinung nach hat AF sich mit diesem Interwie selbst Steine in den Weg gelegt, um wieder einen Neueinstieg zu finden.

    An allem ist zu zweifeln. (Karl Marx- Philosoph)

  • Wenn er zum Zeitpunkt seines Interviews so informiert war, wie die Kommission es skizziert, wird er jedenfalls nicht glaubwürdiger. Ich persönlich sehe erstmal keinen Grund die Aussage der Kommission zu bezweifeln.

  • ich sehe im gmx Artikel keinen Widerspruch zur Aussage von AF. Für mich hört es sich so an, als wenn die Kommission jetzt in den Rechtfertigungsmodus übergeht. Möglicherweise hat sie AF irgendwann einmal mitgeteilt, dass er gehört werden wird. Wenn dies innerhalb eines Jahres aber nicht geschieht, dann kann ich AF verstehen, dass er damit nicht glücklich sein kann.


    Edit: habe aus "einen" "keinen Widerspruch" gemacht. Das k war beim Tippen untergegangen.

  • Zitat

    "Den Zeitpunkt der Anhörung von Herrn Fuhr legt die Kommission im Rahmen eines geordneten und systematischen Aufarbeitungsprozesses fest und unabhängig davon, ob sich Herr Fuhr im Rahmen von Interviews in den Medien äußert

    Recht deutlich. Dass der Mann ewig in der Warteschleife hängt scheint egal.


    hier noch in Artikel

    stuttgarter zeitung


    De facto muss man in so einem Fall wohl mit 18 Monaten Berufsverbot rechnen. 2/3 hat er jetzt abgesessen.

    Zitat

    Dass die Arbeit der Kommission auf 18 Monate ausgelegt ist, hält Athleten Deutschland für angebracht. "Unangemessener Zeitdruck kann zu Fehlern und Nachlässigkeiten führen", hieß es in einer Mitteilung. Fehler, die den Betroffenen im schlimmsten Fall ein zweites Mal schaden.

    Wobei ich las, dass sich 50 Spielerinnen bei der Anlaufstelle für Gewalt gemeldet haben sollen. Wenn das richtig ist, dauert das natürlich seine Zeit und ist auch entsprechender Aufwand für die Kommission.

    Jedoch gibt es auch einen Unterschied zwischen der Anlaufstelle und der Kommission.


    Es gibt hier ja eine Reihe von Contra-AF Vertretern und man mag mich mit diesem Beitrag in die pro AF Fraktion einordnen.


    Ich habe den Eindruck, dass wir durch die Medienwelle einen irrationalen Überschwang sehen bzw. gesehen haben. Ich glaube AF, wenn er sagt, dass einige Ereignisse so definitiv nicht statt gefunden haben. Ich erinnere an Schlagzeilen "Kein Training ohne Tränen" und dagegen das Statement von A.Grijseels, dass sie davon nichts so richtig mitbekommen hat.

  • Sicher ist es für Fuhr nicht angenehm, allerdings sehe ich in ihm immer noch den Verantwortlichen. Es gab ja auch Andeutungen von Ferenc Rott, offensichtlich hatte es in Metzingen auch schon große Probleme gegeben. Insoweit sollte man sich also vor einer Täter-Opfer-Umkehr hüten.


    Was in der Diskussion überhaupt keine Rolle spielt, ist aber offensichtlich das Krisenmanagement des BVB und insbesondere von Heiermann, der selbst mit der unwahren Aussage an die Presse getreten war, er wüsste gar nicht, was los sei, obwohl die fristlosen Kündigungen von Zschocke und Berger auf dem Tisch lagen. Erst danach ging die Geschichte dann nach meiner Erinnerung medial richtig durch. Insoweit hatte ihm Heiermann einen Bärendienst erwiesen, wobei ich mir bis heute nicht klar darüber bin, ob Heiermann so blöd oder so durchtrieben war, die Angelegenheit so zu steuern, dass er Fuhr los ist, ohne ihn rausschmeißen zu müssen.

  • Der BVB hat bei der Geschichte einfach nur mies ausgesehen. Aber man sollte nicht vergessen das einige andere Vereine auch Vorwürfen ausgesetzt waren und nur rumgeeiert haben und es aussitzen.

    Und nicht den DHB vergessen der heute so tut als wäre er der einzige der hier Ordnung schaffen könnte. Erst mal Ordnung im eigenen Laden herstellen und dann den Rachen aufmachen. Es gab da Aussagen zum Beispiel über Herr Kromer hier im Forum über sein Verhalten und sein Statements die mich etwas ratlos machen. Ratlos insofern das das vom DHB totgeschwiegen wird und unter den berühmten Teppich gekehrt wird.

    Vogel Strauß Politik lässt grüßen nur steckt hier nicht nur der Kopf im Sand sondern der ganze Vogel ist weg.

  • Leute, wenn ich von offizieller Seite tatsächlich ein reales Interesse hätte, derartig schwere Vorwürfe wirklich aufzuklären ... würde ich dann so viel Zeit verstreichen lassen bis ich überhaupt mal ordentlich in die gänge komme???


    Den Verantwortlichen beim DHB ist es offensichtlich dann doch nicht so wichtig wie sie erst getan haben.


    Damenhandball halt. Da wächst Gras drüber... . Heuchelei von oberster Stelle.

    Wenn man eine andere Meinung hat, dann ist man nicht "der Feind" sondern einfach nur jemand mit einer anderen Meinung! Grosse Menschen verstehen und respektieren das.

  • Das ist doch Blödsinn. Die machen das doch nicht alle hauptberuflich und haben eine große Menge an Personen zu befragen. Die antworten wahrscheinlich auch nicht alle fünf Minuten nach der Anfrage. Das kann sich ziehen. Es werden ja nicht nur Fuhr, Zschocke, Berger und die anderen Personen aus dem Spiegel-Artikel befragt.

  • capitano, du hast ne andere Meinung als ich. Deswegen ist meine aber kein "Blödsinn" sondern einfach eine andere. Deine Meinung ist für mich auch kein "Blödsinn" sondern eben eine andere. Danke.

    Wenn man eine andere Meinung hat, dann ist man nicht "der Feind" sondern einfach nur jemand mit einer anderen Meinung! Grosse Menschen verstehen und respektieren das.

  • Entweder ist ein Thema bzw Problem wichtig oder doch nicht so wichtig.

    Gemeldet hatten sich 50 Spielerinnen recht schnell. Weil es ihnen wichtig ist. Wie lange ist das her?! Und seitdem gehts nicht vorwärts. Also dringlich oder nicht dringlich?

    Wenn man eine andere Meinung hat, dann ist man nicht "der Feind" sondern einfach nur jemand mit einer anderen Meinung! Grosse Menschen verstehen und respektieren das.

  • Das ist doch Blödsinn. Die machen das doch nicht alle hauptberuflich und haben eine große Menge an Personen zu befragen. Die antworten wahrscheinlich auch nicht alle fünf Minuten nach der Anfrage. Das kann sich ziehen. Es werden ja nicht nur Fuhr, Zschocke, Berger und die anderen Personen aus dem Spiegel-Artikel befragt.

    Da bin ich ja mal gespannt , ob auf der "Täterseite" nur Fuhr befragt wird , sondern auch die Leute , die jeweils mit Fuhr im Verein / Trainerteam in verantwortlicher!! Position gearbeitet haben und oftmals beim Training / Spiel dabei gewesen sind.


    Ich rede da von Geschäftsführern / sportlichen Leitern ( z.b. Heiermann, Kietsch ) , diverse Co Trainer , Torwarttrainerinnen wie Woltering etc etc !


    Fuhr verweist ja in seinem Interview explizit darauf , dass er oft nicht alleine in der Halle war ( logisch ) und es dementsprechend auch andere hätteb mitbekommmen müssen .


    Ich hatte es vor Monaten schon mal gesagt.

    Für mich sind Leute auch Täter , die vllt nicht aktiv daran beteiligt waren , die aber von den Sachen wussten und nichts unternommen haben , um den Spielerinnen zu helfen !

  • allen,

    soll das Thema links und rechts der Isar wirklich hier behandelt werden???

    Das Ding schläft ein, und alle die wirklich betroffen sind bekommen die goldene Banane.

    Das ist unsere Gesellschaft, manchmal gibt es ein Bauernopfer, meistens aber nicht.

  • Hier in SH trainiert ja eine ehemalige Spielerin aus Blomberg und Fuhrs damalige Co-Trainerin der U19, Gisa Klaunig, im Landesverband die weiblichen Auswahlen.


    Sie müsste doch auf jeden Fall etwas mitbekommen haben.

    23:17 Uhr, ich sollte längst schlafen.

    Gehirn: „Ladies and Gentlemen!“

    Ich: „GEHIRN, BITTE. NEIN!“

    Gehirn: „This is Mambo Number 5!“

  • Ich finde auch, dass das Tempo Rückschlüsse auf die Priorität zu lässt ABER wir reden hier nicht von Ermittlungen der Behörden/Polizei sondern von einer vom Verband berufenen Kommision und Aufklärung mit der neugeschaffenen Anlaufstelle. Das das nicht schnell geht, kann glaube ich jeder Nachvollziehen und es wäre auch in Ordnung, wenn es Monate gedauert hätte. Vermutlich gibt es auch keine angezeigten Straftaten - was das ganze noch komplexer macht. Leider sind die Verzögerungen/Verschleppung ein (indirekter) Täterschutz und es ist wichtig, das Schicksal der Spielerin in den Mittelpunkt zu rücken! Bei allem Verständnis, das der Beschuldigte ebenfalls warten muss. Wir haben nun erfahren, dass es scheinbar einen "Zeitplan" gibt und es wäre gut, wenn wir mehr zum Ablauf erfahren würden.... Dass das ganze so laufen kann, ist aber kein gutes Zeichen für unsere Gesellschaft. Hoffen wir, dass die neue Kommission nun die Zeiten einhält und ernsthafte Verbesserungen etabliert werden - habe da aber leider große Zweifel.

  • Hier in SH trainiert ja eine ehemalige Spielerin aus Blomberg und Fuhrs damalige Co-Trainerin der U19, Gisa Klaunig, im Landesverband die weiblichen Auswahlen.


    Sie müsste doch auf jeden Fall etwas mitbekommen haben.

    Dann streck doch mal Deine Fühler aus... Nordischbynature...

    Was mich bis jetzt an dieser ganzen Sache stört: Obwohl sich viele Betroffene gemeldet haben , ist das ja alles nicht erst gestern passiert... Man hätte da meiner Meinung schon schneller reagieren können bzw. müssen als man merkte , wieviel dahinter steckt.. Da kann sich die Kommission nicht rausreden : Wir machen das alle nur nebenbei... Dann sollen sie es lassen. Transparenz wäre eine Möglichkeit. Was Frau Prof. Dr. Rulofs dann dazu äußert ist mir viel zu allgemein und schwammig...

  • ... Was Frau Prof. Dr. Rulofs dann dazu äußert ist mir viel zu allgemein und schwammig..

    Das sehe ich nicht so. Denn der schlimmste Vorwurf, den man der Kommission machen könnte, würde doch lauten: "Ihr habt alles nicht gründlich und ausgewogen genug analysiert und seid zu einseitigen Schlussfolgerungen gekommen. Damit habt ihr X, Y und Z Unrecht getan." Genau das kann sich die Kommission in dieser komplizierten Situation keinesfalls leisten. Und Fuhr ist sicher der Letzte, dem es zusteht, der Kommision Vorwürfe zu machen (noch dazu ungerechtferitigte, wie sich herausgestellt hat.). Die Arbeit der Kommission sollte am Ende bewertet werden und nicht jetzt durch Leserei im Kaffeesatz.

  • Ich finde es übrigens beachtenswert, dass es eine öffentliche Antwort auf die Fuhr Aussage gab mit dem klaren Hinweis auf die Prioritäten/Abläufe. Das war in der Deutlichkeit nicht selbstverständlich - bisher.

  • Löwenherz : Die Kommission soll schon ordentlich arbeiten , gar keine Frage , dazu setzt man sie ja ein... Trotzdem bleibe icg bei meiner Aussage , was Frau Prof. angeht. Das hätte man dann auch anders formulieren können.

  • Wenn man zu konkret wird, ohne sich der Resultate bereits klar zu sein, ist man sehr viel angreifbarer.


    Das die jetzige Kommission arbeitet wie sie arbeitet ist nicht ihr Fehler. Das Fuhr nach seinem kurz-Engagement frustriert scheint...ebenfalls nicht.


    Alle Verzögerungen, Vertuschungen oder Verharmlosungen geschahen im Vorfeld seitens der beteiligten Vereine und Verbände. Das ist jetzt eben so. Ein macht mal hinne ist zum jetzigen Zeitpunkt ein bisschen billig.

Anzeige