Causa A. Fuhr und alles drumherum

  • Vergleich den Fall Lügde nicht mit der Causa Fuhr . Das du Lügde in einem Atemzug mit Causa Fuhr erwähnst ist absolut ekelhaft . Das habe ich dir schon 5x gesagt

  • och...du suchst ja wie immer nur um was zu meckern-

    ich hab mehrfach explizit auf den unterschied hingewiesen-

    selbst helge hats -auch dir- erklärt.

    ich bewerte die sachen nicht gegeneinander -

    ich geb nur die infos darüber raus, dass man sich bei interesse dort inhaltlich ein bisschen weiter informieren kann.


    grad du, der ja so permanent infrage stellt, dass das alles so passiert ist bei a.f., der ständig angeführt hat,

    dann hätten die frauen doch anders reagiert, sollte zu denken geben, dass anhand des beispiels lügde in unmittelbarer

    nähe dort , die frauen/ betroffenen selbst bei viel schwerwiegenderen sachlagen keine unterstützung bekommen

    haben....


    aber klar- wenn du es mir schon 5x gesagt hast, dann darf ich das natürlich nicht......

  • Ich finde es auch problematisch den Fall Lüdge in diesem Zusammenhang zu nennen - Dort liegt zwar auch mehrfaches Organisationsversagen, Vertuschen und Missbrauch vor aber das betraf minderjährige Pflegekinder und hat ein ganz andere Dimension. Es gibt sicherlicher Aspekte die beide Fälle gemein haben aber sie sind im Kern extrem unterschiedlich und der Vergleich relativiert das Leid der Opfer im Fall Lüdge.


    Buxte hat nun auch eine PM zu Berufung veröffentlicht:
    https://www.bsv-live.de/buxteh…tzt-vertrauensperson-ein/

    Einmal editiert, zuletzt von Fridulin ()

  • ich weis nicht wie du dauf kommst, dass ich das vergleiche.

    du schreibst selbst von gemeinsamen aspekten.

    meine intention habe ich deutlich zum ausdruck gebracht :

    solange es user gibt die das verniedlichen, dass sich die betroffenen frauen nicht anders verhalten haben und deshalb ihre

    aussagen wenig wert seien, dies dann den zeitlich am weitesten gefassten komplex blomberg betrifft,

    sollten sie sich gedanken machen,

    dass grad in einem fall der ganz deutlich schwerwiegender als die sache a.f. ist, in unmittelbarer nähe zu blomberg die behörden auf ganzer linie versagt haben, gleichfalls in diesem fall die jugendämter, die ja die gleiche funktion einnehmen bei möglichen beschwerden von betroffenen, wie von den "verharmlosern" vorgebrachten ansprechpersonen/ institutionen bei den

    handballerinnen.

    daraus kann man m.e. durchaus sehr gut erkennen, wie schwer es für die handballerinnen sein muss, sich zu öffnen gegenüber aussenstehenden und es eben nicht einfach mal mit dem "hallo-ich möchte was melden" passt.


    beruhigend ist allerdings, dass die "verharmloser" hier ja zumindest mittlerweile in ganz geringer anzahl noch vorhanden ist.

  • Du redest dich mal wieder um Kopf und Kragen .

    Der Vergleich ist unfassbar und Puuuunkt !


    Das du immer und immer wieder dieselben Aspekte hier zum Ausdruck bringst, zeigt mir, dass du von dieser Causa Fuhr anscheinend besessen bist .

    Es wurde doch mittlerweile wirklich alles bis ins kleinste Detail diskutiert .

    Das viele Sachen falsch gelaufen sind , sieht hier JEDER so . Trotzdem darf man über bestimmte Aspekte diskutieren ohne sofort in die Ecke " der Verniedlichung" gestellt zu werden .

    Wie du merkst, reagieren die ersten Vereine und das wird in Zukunft sicherlich mehr werden .


    Nach der Untersuchung/ dem laufenden Verfahren werden sicherlich auch die betroffenen Vereine in irgendeiner Form aktiv werden , sei es Entlassungen , Rücktritte, präventive Sachen o.ä. !

  • Sorry - Hab das leider missverständlich ausgedrückt. Das im Rahmen der Cause dieser Fall genannt (nicht verglichen, wie ich geschrieben habe.) wird bringt zwei Komplexe in Verbindung, die zwar gemeinsamkeiten haben aber im Kern extrem anders sind und keine Verbindung haben außer der örtlichen Nähe. Lüdge ist extrem schwerwiegend und erheblich komplexer. Daher empfinde ich alleine die Nennung in diesem Zusammenhang problematisch. Du kannst gerne anderer Meinung sein und ich wollte dir nichts unterstellen.

    Einmal editiert, zuletzt von Fridulin ()

  • Sorry - Hab das leider missverständlich ausgedrückt. Das im Rahmen der Cause dieser Fall genannt (nicht verglichen, wie ich geschrieben habe.) wird bringt zwei Komplexe in Verbindung, die zwar gemeinsamkeiten haben aber im Kern extrem anders sind und keine Verbindung haben außer der örtlichen Nähe. Lüdge ist extrem schwerwiegend und erheblich komplexer. Daher empfinde ich alleine die Nennung in diesem Zusammenhang problematisch. Du kannst gerne anderer Meinung sein und ich wollte dir nichts unterstellen.

    Ich habe mir heute den Vierteiler in ZDF.info "Die Kinder von Lügde - Alle haben weggesehen" angeschaut. Diesen Fall auch nur in die Nähe der "Causa ..." zu rücken, ist nicht statthaft. Der Fall Lügde mit mindestens 23 Opfern (alles Kinder zwischen 4 und 13 Jahren), 1000 Einzeltaten, d.h. sexueller Missbrauch = Vergewaltigungen, ist so ungeheuerlich, da bleibt einem die Spucke weg.

    "Fußball ist wie Schach - nur ohne Würfel." :hi:  

  • itat - ju


    ist das bei dir jetzt nur taktisch oder fahne in den wind ?

    du bist doch derjenige, der in seinen letzten äusserungen zum thema die von tatsächlich vielen frauen

    vorgebrachten tatsachen weiterhin kleinredet udn verniedlicht -

    oder kennst du den inhalt deiner eigenen posts gar nicht ?

    steht von dir irgendwo ein klares bekenntnis dazu, was passiert ist oder gibts von dir nicht fast nur aussagen mit dem berühmten "aber" dazu ?

    im übrigen poste ich hier fast immer die reaktionen von vereinen- öffentlicher hand etc , grad damit man merken kann,

    dass sich dort etwas bewegt.....von dir kam da bisher was ?

  • Mal was ganz anderes...: Ich finde diese neuen Reaktionssmilys irgendwie nicht so gut...Kann man das nicht wieder ändern ... ?? Mit Pokal und Herzchen ... na ich weiß ja nicht...

  • Ich finde es ist die erste richtig ernstzunehmende Erklärung ihrer Sicht und die zeitlichen Abläufe. Es zeigt, wie vermutet - sie haben im Hintergrund ohne öffentliche Erklärungen gearbeitet und dabei auch externe mit einbezogen. Das ist der erste und überfällige Schritt an die Öffentlichkeit vom Verein und ich bin froh drüber. Jetzt muss aber auch zählbares folgen aber ich bin positiv gestimmt. Gut ist der Hinweis auf die Möglichen Ausnahmen zur Verschwiegenheit. Es


    Madel83: Der Gesamtverein ist damit seiner Pflicht nachgekommen. Sie sind keine Unbeteiligten in dieser Causa und in der Mitverantwortung. Daher auch die Sachliche Darstellung, die durchaus aus Verteidigung gesehen werden kann.

    2 Mal editiert, zuletzt von Fridulin ()

  • In der Form hat das mit Sicherheit ein Profi in Sachen Formulierungen und Recht verfasst also ein Anwalt oder ein Team von solchen .

    Es liest sich wirklich wie eine Verteidigung des Vorstandes bis hin zu : Schaut mal wie großmütig und human wir sind .

    So ist das Spiel wie es gespielt wird in der Welt des Geldes

  • In der Form hat das mit Sicherheit ein Profi in Sachen Formulierungen und Recht verfasst also ein Anwalt oder ein Team von solchen .

    Davon kannst Du ausgehen bzw. wird ja auch im Text selbst dargestellt... Ich glaube das ist nur legetim so. Jeder will da so gut rauskommen wie er kann... Was jetzt auch die Leute dort vom BVB Vorstand mitbekommen haben , wann und was genau, werden wir vielleicht nicht erfahren. Es ist ja immerhin schon viel Wert in meinen Augen , dass da im Hintergrund schon Dinge gelaufen sind und auch noch weiter laufen werden. Das läßt doch wirklich hoffen , auf bessere Zeiten im Frauen Handball.

    Was da sonst noch bei raus kommt Zvilrechtlich / Strafrechtlich wird man sehen....

  • trotzdem muss man sagen, dass die das sehr gut aufgegriffen haben-

    den spielerinnen fair gegenüber gehandelt haben nachdem sie den sachverhalt wussten-

    klar fachmännisch formuliert. selbstverständlich in solch einem verein.


    aufgrund der angaben darf man sicher davon ausgehen, dass strafanzeige erstattet wurde -

    "wahrung eigener interessen,aufhebung verschwiegenheitspflicht" -


    leider kommt der part vom manager zu kurz in der darstellung-

    da wollte man das negative nach der demission wohl klein halten.


    insgesamt finde ich das sehr gut, was der bvb da "danach" angeschoben hat.

  • Dieser Einschätzung kann ich mich anschließen. Das Statement ist sachlich und professionell verfasst (alles andere wäre auch ein schlechter Witz gewesen). Der BVB-Vorstand hat nach Bekanntwerden der Vorwürfe umgehend, professionell und den betroffenen Spielerinnen gegenüber korrekt reagiert. Es wurden externe Kooperationspartner ins Boot geholt und strukturelle Maßnahmen ergriffen. Das ist angemessen und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

    Natürlich gilt diese Bewertung nur für den Fall, dass die geschilderten Abläufe den Tatsachen entsprechen. Ich sehe im Moment keinen Grund, daran zu zweifeln.

    Wie immer ist bei solchen Statements auch interessant, was nicht thematisiert wird. In diesem Fall das Verhalten der Abteilungsleitung. Und da besteht ja doch der begründete Verdacht, dass dies nicht ganz so korrekt war wie das Vorgehen des Vorstands.

  • Am Sonntag findet das nächste Heimspiel der HSG statt. Im Hallenheft findet sich nicht eine Zeile zur Causa Fuhr. Das war zu erwarten, ist aber peinlich. Dies zeigt das Bestreben vom Kietsch. Deckel drauf und unter den Teppich kehren. Aber so darf es nicht laufen. Er war lange Teil des Systems Fuhr, hat alles mitgetragen. Bis heute hat er sein Verhalten nicht geändert. Warum gibt es wohl in Blomberg so viel Spielerwechsel?

    Eine Selbstreinigung wird es in Blomberg nicht geben. Genge hat aufgrund seiner HBF Rolle kein Interesse Staub aufzuwirbeln. Kietsch will seinen Job behalten, ohne sein Verhalten gegenüber den Spielerinnen wirklich zu verändern. Tränen gibt es in seinen Gesprächen noch heute. Der Trainer ist seine Marionette. Phönix hat sich positioniert und die bekannten Maßnahmen angestoßen. Mehr ist von denen nicht zu erwarten, weil handelnde Personen mit Kietsch in anderen Institutionen verbunden sind.


    Es bedarf weiter medialer Begleitung der Vorgänge, um Änderungen in Blomberg zu erreichen. Das Klima der Angst muss weg. Dazu gehört eine Trennung von mindestens Kietsch. Die dubiose Rolle von Genge als Geldgeber und Herrscher ist zu hinterfragen. Die Abgänge im Beirat, im Verein, im Trainerteam und der Mannschaft gehören hinterfragt. Der Verein ist größer als einzelne Personen. Mit zunehmenden Druck auf Genge wird Blomberg hoffentlich zumindest Kietsch als sein Bauernopfer los. Daher fordere ich hier mal die Ablösung von Genge aus dem HBF Vorstand. Er hat lange Fuhr in Blomberg ermöglicht.

Anzeige