THW Kiel Teamthread

  • Wenn man das Statement von damals zynisch lesen möchte, kann man es auch so lesen: klar war es ‚alternativlos‘, wenn Gade und Aggefors bis 23 Vertrag haben und Aalborg ihn erst zu dann haben wollte. Zwei Jahre mussten ja überbrückt werden….


    [Nein, so hart denke selbst ich nicht, auch wenn ich das alles irgendwie merkwürdig finde.]

  • Aus der Sicht des THW ist das sehr unschön. Diese Kommentare beißen sich hinten und vorne. Ich würde mich da auch sehr drüber ärgern 😠

  • Solche Kommentare nach einer Vertragsverlängerung sollte man nie auf die Goldwaage legen. Die stammen doch aus dem "Phrasenbaukasten" für Pressemitteilungen nach einer Vetragsverlängerung. Ich habe fast noch keinen gehört, der gesagt hat, "das Geld passt und Punkt".

  • Aber selten sind solche Kommentare so schnell Makulatur. Und Landin ist nicht irgendeiner.

    ich halte ihn immer noch für eine ehrliche Haut.

    Im KN-Interview berichtet er, das die Familie aktuell nicht "funktioniert" (Zitat: unsere Familie hat zuletzt nicht so funktioniert, wie wir uns alle gewünscht hatten. ) - ich finde so ein Hose-Runter macht man nicht, wenn nicht wirklich was brennt...

    allerdings sind dann bis 2023 auch noch ein langer Löschweg

  • Spieler wie Landin sitzen da halt am längeren Hebel , übrigens auch egal wo sie spielen. Solche Spieler sind eben so gut, dass der Verein da ziemlich viele Zugeständnisse machen muss. Mich erinnert das ganze stark an Lauge bei der SG, der ebenfalls sehr langfristig verlängerte, aber die Gegebenheiten dann doch eben so kamen wie sie kamen.


    Für meine Begriffe kann man als Verein da auch nicht viel richtig machen. Aalborg und Kölstad sind finanzkräftige, sportliche und geographisch gute Alternativen für die Dänen und Norweger bzw. Skandinavier. Siehe doch selbst Palmarsson. Bei dem Kader den Barca nach wie vor hat, hätten sie den halten müssen, wenn sie gekonnt hätten, egal was da für Gerüchte über die Katalanen im Umlauf sind.


    Die einzige interessante Frage ist für mich halt, wie kurzfristig Aalborg und Kölstad aus Sicht der Geschäftsführer aufploppten und wie sie darauf reagieren konnten. Bei allen Norwegern bin ich mir sehr sicher, dass man komplett überrascht wurde und sich in den Hintern beißt nicht zufällig bereits langfristiger verlängert zu haben. Bei Aalborg weiß man das länger, aber eventuell haben es trotzdem einige unterschätzt.

  • Dreierlei dazu:


    "Söldner" gucken stets, wo es mit wenig Risiko möglichst viel Geld abzugreifen ist. Die bleiben nicht acht Jahre bei einem Verein!


    Dann: Landin hat so viel mit und für den THW und die LIga getan und erreicht - er dürfte sagen, was er will.


    Und außerdem ist er niemandem in der Öffentlichkeit eine völlig offene Begründung schuldig- es reicht zu sagen, dass man nun weg möchte- wie im übrigen Berufsleben auch.

  • ich halte ihn immer noch für eine ehrliche Haut.

    Im KN-Interview berichtet er, das die Familie aktuell nicht "funktioniert" (Zitat: unsere Familie hat zuletzt nicht so funktioniert, wie wir uns alle gewünscht hatten. ) - ich finde so ein Hose-Runter macht man nicht, wenn nicht wirklich was brennt...

    allerdings sind dann bis 2023 auch noch ein langer Löschweg

    OK, das kannte ich nicht. Vielleicht tue ich ihm auch Unrecht. Es kann sich ja auch immer etwas ändern. Das Familienleben ist ja nichts Statisches.

  • Sicher kann er wechseln, warum auch immer.

    Finde auch keinen Widerspruch darin, dass es eine schwere Entscheidung war, sich gegen den THW zu entscheiden und sich dann auf Aalborg zu freuen.

    Das ist das Leben.

    Man trennt/verlässt nicht einfach etwas Liebgewonnenes.

    Wenn man dann aber die Entscheidung getroffen hat, kann man sich doch dann auf das Neue freuen.


    https://www.lyrikline.org/de/gedichte/stufen-5494

    Jag går och fiskar

    och tar en tyst minut

  • Man trennt/verlässt nicht einfach etwas Liebgewonnenes.

    Wenn man dann aber die Entscheidung getroffen hat, kann man sich doch dann auf das Neue freuen.


    https://www.lyrikline.org/de/gedichte/stufen-5494

    Das stimmt. Selbst die geliebte Ehefrau wird nicht leichten Herzens für die 20 Jahre jüngere Geliebte verlassen.

    "Die allermutigste Handlung ist immer noch, selbst zu denken. LAUT." (Coco Chanel)


    "Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein" (Gandhi)


    AC/DC - Ride On

  • OK, das kannte ich nicht. Vielleicht tue ich ihm auch Unrecht. Es kann sich ja auch immer etwas ändern. Das Familienleben ist ja nichts Statisches.

    Vor allem kommt noch ein weiteres Jahr Pandemie hinzu mit all den Unwegsamkeiten für die direkte Familie aber auch den Bezug zur Heimatfamilie. Wissen wir, wie sich das gestaltet hat und was dann plötzlich nicht mehr möglich war? Ok, er hat seinen Bruder hier und Dänemark ist nicht weit, aber wie sich die Familie nun fühlt, kann doch niemand erahnen.

    Das ist auch eine Komponente bei den Kolstadzugängen, da hat die Pandemie sicher noch einen Schub hinzu gegeben, das möchte man nicht nochmal so weit ab von der Heimat erleben, wenn es auch anders und bequem und gut entlohnt geht.


    Die HBL mag die stärkste und schwerste Liga sein, die attraktivste als Gesamtpaket ist sie sicher nicht mehr, zumindest nicht für die Topspieler.

  • Was denn nun, Niklas Landin? Familie oder „Projekt“?

    Das würde ich ehrlich gesagt nicht zu verbissen sehen, es ist das Statement von/für Aalborg. Dort zu sagen "Ich komme nur wegen der Familie" käme dort auch nicht gut an.
    Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte, Aalborg ist ein spannendes Projekt, er ist näher an der Familie und tut etwas für seine Eigene. Steht evtl. bei einem Kind passend dann auch ein Schulwechsel an?
    Er hat für Kiel großartiges geleistet (leider) und der Verein hat genug Zeit sich um die Nachfolge zu kümmern.

  • Ich für meinen Teil finde überhaupt nichts verwerflich dabei, sich auf einen neuen Club zu freuen. Er ist, genau wie Sander, Vollprofi und wird bis zum 11.06.2023 alles für den THW reinhauen, mit den Fans feiern und von ihnen gefeiert werden. Ich finde auch nichts verwerfliches daran, dass man für einen leichteren Job bei gleichviel oder mehr Geld den Arbeitgeber zu wechseln.

    Ich für meinen Teil finde lediglich die Art und Weise sehr merkwürdig bzw. die Begründungen, die er in seinem Interview nennt, sehr alibimäßig vor dem Hintergrund, dass gerade mal ein Jahr dazwischen liegt. Die von ihm genannten Punkte sind ja alles keine Ad-Hoc-Probleme sondern eher ein schon zum Zeitpunkt der Verlängerung bekanntes Gesamtpaket. Er begründet den Wechsel unter anderem mit Reiseschwierigkeiten der Familie (sind seit Einführung der Impfung doch kaum noch vorhanden gewesen), damit dass seine Frau wieder in ihrem studierten Beruf arbeiten könne (laut ihrer eigenen Aussage darf sie das doch, zudem hat sie sich doch gerade Anfang letzten Jahres mit Frau Groetzki zusammen selbstständig gemacht, was von DK vermutlich nicht mehr zu handeln ist), der kürzeren Reisezeit von seiner Heimat wegen eines Direktflugs (wenn man zu den 45 MIn. Flugzeiten allerdings noch die 1,5h Fahrt von seiner Heimat nach CPH hinzu rechnet, dazu das ganze AIrport Procedere mit Check In, On-Boarding, Off-Boarding etc. kommt man auch auf 3,5-4h, die Zeitersparnis beträgt also in etwa eine Stunde) sowie damit, dass man in der LIga wegen der langen Busreisen oft 2,5 Tage weg sei (außer bei Spielen am Samstagabend doch seit den fixen Wochenendspielen nicht mehr zutreffend, sonst eher 1,5 Tage, dazu reist der THW doch mittlerweile selbst innerdeutsch oft per Charterflug. Sicher, durch die kleinere Liga hat man weniger Spiele. Das mag daher bedingt zutreffen. (Interessant finde ich in dem Zusammenhang Pekes Meinung in seiner Sky Reportage, dass die Spieler aufgrund dessen, dass sie keinen 9to5 Job haben und erst nach Hause kommen, wenn die Kids im Bett sind, sogar mehr Zeit haben bzw. mehr am Leben der Kids teilnehmen können)).... Alles in allem also ein Bündel an Gründen, die vielleicht zwar nachvollziehbar, aber durchaus letztes Jahr schon bekannt waren.

  • Der Abgang kommt für uns Fans natürlich ziemlich überraschend und es wirkt natürlich auch erstmal merkwürdig, dass Landin auf der einen Seite sagt, dass es eine sehr schwere Entscheidung war und auf der anderen Seite davon erzählt, wie sehr er sich auf Aalborg freut. Ich halte es jedoch für sehr realistisch, dass er beide Gefühle hat und beides tatsächlich so ist.


    Wann nun genau der Vertrag mit Aalborg geschlossen wurde, werden nur die Beteiligten genau wissen und ob es nun gut oder schlecht für den THW ist, dass man bis 2025 mit einer festen Ablöse verlängert hat, wird sich auch erst noch zeigen.


    Inwieweit Corona und die entsprechenden Auflagen (teilweise Quarantäne bei der Einreise nach Deutschland aus Dänemark) bei der Entscheidung mitgespielt haben, kann ich nicht beurteilen, aber wenn die Angehörigen aus Dänemark in Vor-Corona-Zeiten häufiger in Deutschland war und die Familie hier unterstützt hat, kann der Wegfall dieser Möglichkeit durchaus dazu führen, dass man eine Entscheidung überdenkt und seinen Standpunkt ändert.

    Auch wenn es aktuell den Anschein macht, dass wir uns zunächst um Corona-Auflagen keine allzu großen Gedanken machen müssen, können die letzten zwei Jahre aufgezeigt haben, welche Vorteile es bringt im Heimatland zu sein - auch wenn es hier ggf. ebenfalls Beschränkungen gab, sind hier immerhin keine Landesgrenzen dazwischen, die dann auch noch zu unterschiedlichen Beschränkungen und Einreisemöglichkeiten geführt haben.


    Bei Abgängen in der Vergangenheit wurde dem THW bereits mehrfach der Untergang prophezeit und bislang ist dies nicht eingetreten und auch durch den vorzeitigen Abgang von Landin wird der THW nicht plötzlich gegen den Abstieg spielen. Ob die eigentlich angepeilten sportlichen Ziele erreicht werden, steht auf einem anderen Blatt aber Spieler kommen und gehen und dies muss einem Management, Trainer und natürlich auch der restlichen Mannschaft klar sein.


    Ich geh davon aus, dass der THW zwar keinen gleichwertigen Ersatz verpflichten kann (woher den auch realistischer Weise nehmen?) aber dennoch eine gute Lösung präsentieren wird. Vermutlich wird es durch den Wechsel von Landin sogar einfacher ein Torhütergespann aufzubauen, was im Team funktioniert und nicht aus einer klaren Nummer 1 und einem deutlich schwächeren Torhüter (wie aktuell) besteht. Welcher aufstrebende, junge Torhüter hat schon Lust und auch das Selbstvertrauen sich zu 95% auf die Bank zu setzen und nur zum Einsatz zu kommen, wenn Landin mal einen schlechten Tag hat oder verletzt ist und dann auch noch die Fähigkeit entsprechend das Tor so dicht zu machen, dass der THW das Spiel auch noch gewinnt?


    Glück auf

    smoerf

Anzeige