Olympische Spiele 2020 (Männer)

  • Ägypten schießt uns aus der Halle und AG reibt sich an den SR. :wall::wall::wall: Alfred ist mit der Nati genauso ideen-und hilflos wie die letzten Jahre beim THW. CP wäre nach so einem Spiel wohl schon gleich nach dem Match in der Halle entlassen worden. Aber unser „Unterschiedstrainer“ wird es schon noch richten – am Sankt Nimmerleinstag. Es wäre an der Zeit für einen wirklichen Neuanfang ohne solche „Heros“ wie Bob und Konsorten. Aber Konsequenzen aus dieser blamablen Olympia Vorstellung wird es wohl (wieder mal) nicht geben.

  • Vielleicht sollte man auch berücksichtigen, dass Alfreds Nationalmannschaftsdebüt coronabedingt fast 1 Jahr später erfolgte. Ich bin zwar keiner, der Schlechtleistungen gern auf die Umstände schiebt, aber ich glaube schon, dass sie für den Wechsel von Prokop zu Alfred nun besonders ungünstig waren, ergänzt noch damit, dass unsere Nati aus BuLi-Spielern besteht, die vielleicht platter sind als die anderer Ligen. Schweden und Norwegen mit ihrem hohen Anteil an BuLi-Spielern ist auch der Sprit ausgegangen.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!

  • Hat schonmal jemand darüber nachgedacht das der Bundestrainer noch keinen normalen Tag in seinem Amt hatte. Kurz nach seiner Vorstellung kamen die Maßnahmen und er konnte viele Monate garnichts machen und seitdem noch nicht einmal unter normalen Bedingungen arbeiten. Das ist keine Ausrede sondern nur Verteidung des Bundestrainers, weil keine andere Nation unter diesen Bedingungen mit neuem Trainer arbeiten musste. Das Deutschland seit Jahren die wirklichen Weltklassespieler fehlen ist jedem bekannt. Auch ein Trainer kann nicht zaubern, dass einzige was man ihm ankreiden kann ist die falsche Nominierung. Warum ist ein Gensheimer dabei und sogar Kapitän, was will man mit einem Kühn, weshalb ist Wolff noch immer Nummer 1 und dabei? Trainer Top, hatte aber keine normalen Bedingungen, der Grund ist fehlende Klasse des Teams. Guckt man sich das Alter vieler an müsste der Bundestrainer jetzt auf eine neue Generation setzen und dringend einen neuen Kapitän festlegen. Beim Verband selber ist es absolut notwendig jeden Kopf zu tauschen und Leute zu positionieren die den Tatsachen ins Auge gucken können und nicht Ziele festlegen die aufgrund der Schwäche der Spieler nicht zu erreichen sind.

  • Freundschaft!


    Noch ein kleines Highlight von der IHF-Seite.


    Zitat

    Key players: Andreas Wolff (goalkeeper), Hendrik Pekeler (line player), Julius Kühn (left back), Uwe Gensheimer (left wing)


    Am Turnier gemessen wären es jetzt für mich Golla, Kastening, Weinhold und vielleicht Pekeler.

    "Den Willen voran zu kommen spreche ich der Vereinsführung nicht ab. Die wollen bestimmt, dass der SCM wieder in der Spitze ankommt. Sie können es nur leider nicht. Und sie sehen es auch nicht ein, dass sie es nicht können." (Obotrit)

  • Dänemark hat das große Glück, jede Menge erstklassige Spieler zu haben, die wir eben nicht haben, dass sie sogar auf einen wie den Atemlosen verzichten können.

    Wir sollten einmal darüber nachdenken, warum das so ist. Immerhin ist Dänemark mit nicht einmal 6.000.000 Einwohnern um ein vielfaches kleiner als Deutschland.


    Die Antwort gibt ein Blick in die dänische Jugendarbeit. Und genau da muss man ansetzen, wenn man etwas ändern will. Warum sind die Schlüsselpositionen in der HBL mit ausländischen Spielern besetzt? Weil zu wenig aus der Jugend nachwächst. Da nützen auch die Handball-Akademien nichts mehr.

    „Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen! Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.“ - Otto Waalkes


  • Ich denke, man sollte Bob schon beim Wort nehmen und in den kommenden Wochen eine ehrliche Bestandsaufnahme und Analyse des Deutschen Handballs der vergangenen sieben Jahre machen!


    Hanning hat vor dem angekündigten sich Messen lassen, schön seinen Rückzug angekündigt. :respekt:
    Selbst gegangen ist halt in jeglicher Hinsicht einfacher als gegangen worden zu sein.


    War er überhaupt selbst vor Ort? Um sowas der dpa mit gutem Gewissen diktieren zu können:
    "Das ist enttäuschend, dass wir das nicht geschafft haben. Wir haben ohne Zweifel das Potenzial, aber wir haben es viel zu selten abgerufen" ... "Wir waren in der Breite diesmal nicht stark genug. Wir sind uns ja einig, dass wir es nur als Mannschaft lösen können, weil..."



    Unser oberstes Ziel ist die Goldmedaille bei den olympischen Spielen 2020. Alles andere wird diesem Ziel untergeordnet.


    Es wurde eben praktisch nichts untergeordnet und genau so weiter gewurschtelt wie all die Jahre davor auch. Ein Zusammenspiel mit der heimischen Liga wäre z.B. eine Maßnahme gewesen, die Spieler frisch zu den Turnieren zu schicken. Aber genau das ist ja sogar eher schlimmer geworden. Mit wenigen Tagen Pause zum Highlight der letzten 5 Jahre zu reisen ist, mit Verlaub, absolut lächerlich!
    Wenn man hört, dass die Ägypter bereits ab Mai in der Vorbereitung waren... DAS ist für mich Alles andere wird diesem Ziel untergeordnet. Und wie man sieht, bislang mit Erfolg! :bigok:

  • Dänemark hat das große Glück, jede Menge erstklassige Spieler zu haben, die wir eben nicht haben, dass sie sogar auf einen wie den Atemlosen verzichten können. Die Unterschiedsspieler wie Mikkelsen und Olsen haben keine HBL gespielt.


    Mit Verlaub, mit Glück hat das nichts zu tun, wenn man bei 4,5 Mio Einwohnern mehr erstklassige Spieler als 82 Mio hervorbringen kann. Ich würde sagen, es liegt eher an der Sichtung, Training, Strukturen im Verband und dem Willen des Einzelnen, um es mal einfach zu formulieren.

    "Die allermutigste Handlung ist immer noch, selbst zu denken. LAUT." (Coco Chanel)


    "Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein" (Gandhi)


    AC/DC - Ride On

  • Das Problem ist doch (auch), dass der Bob den Mund zu voll genommen hat und das nicht das 1. Mal. Er sagt ja überhaupt nichts falsches, aber er hat einfach nicht annähernd alles so in der Hand, dass er für diese optimalen Bedingungen auch sorgen kann.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!


  • Das ist eines der generellen Probleme in Deutschland: Hinterher redet man alles schön.


    Man ist krachend gescheitert. Fertig.

  • Hat schonmal jemand darüber nachgedacht das der Bundestrainer noch keinen normalen Tag in seinem Amt hatte. Kurz nach seiner Vorstellung kamen die Maßnahmen und er konnte viele Monate garnichts machen und seitdem noch nicht einmal unter normalen Bedingungen arbeiten.


    Man könnte es auch umdrehen: er hätte alle Zeit der Welt gehabt in Ruhe sich ein Gesamtkonzept aus passenden Spielern und Spielsystem auszudenken und das dann in der wenigen zur Verfügung stehenden Zeit ausgiebig einzustudieren. Statt dessen kam: System so wie damals beim THW und Spieler genau die, die sonst auch immer dabei waren.
    Heraus kommt dann das Ergebnis, dass man außer 2,5 Pflichtsiegen (Norwegen war wichtig aber keine Pflicht) absolut nix auf die Rille bekommen hat. Die Schwächen haben sich über das ganze Turnier durchgezogen. Außer die Torhüter, die bei 2 Spielen mal gut gehalten haben.

  • Es ist also Zeit, alles und jeden in Frage zu stellen. Das ist genau richtig. Aber an den Dingen, an denen es seit 1-2 Jahren hakt, wird sich so schnell nichts ändern lassen. Es werden der eine oder andere Spieler oder auch der Trainer ausgetauscht, aber die grundlegende Ausrichtung des Spiels lässt sich nicht kurzfristig ändern. Wer einen radikalen Umbruch will (mit welchem Spielergerüst überhaupt?) wird mit einigen noch dürftigeren Jahren rechnen müssen. Will man das?


    Bitte erspart mir Kommentare wie "schlechter wie jetzt kann es nicht werden". Das ist wohlfeil und billig.

  • Naja, 2016 hatte die Nationalmannschaft auch schon die hohe Belastung der Bundesliga in den Knochen (wenn auch nicht so krass wie während Corona) und da wurden trotzdem noch der EM-Titel und Olympia-Bronze geholt. Man sollte sich eher fragen, was in den letzten 5 Jahren schlecht gelaufen ist. Nicht falsch verstehen, die hohe Belastung in der Bundesliga ist natürlich ein Problem, sonst würden Spieler wie Wiede oder Dissinger nicht freiwilig auf Großturniere verzichten, weil sie sich körperlich nicht dazu in der Lage sehen, so ein Turnier zu spielen, aber auch das ist seit Ewigkeiten ein Thema. Ich kann nicht immer erzählen, dass die Nationalmannschaft das Zugpferd ist und die Bundesliga von ihr profitiert, und dann hat man von allen Topteams immer die kürzeste Vorbereitung. Aber man muss sich auch fragen, wieso sich einzelne Spieler seit 2016 nicht weiterentwickelt haben bzw. stagniert sind. Alfred muss sich fragen, ob der Kader wirklich so perfekt zusammengestellt war. Wenn man an 2016 denkt, da wurden sogar Spieler nachnominiert und haben sofort Impulse geliefert. Klar war da auch viel Euphorie dabei, aber wenn Weinhold und Drux immer durchspielen müssen, ist klar, dass der Tank irgendwann leer ist. Wir hatten eigentlich keine Bank, die den Namen auch verdient. Wenn Knorr mit seinen 21 Jahren schon der beste Impulsgeber von der Bank war, sagt das alles.

  • Hat schonmal jemand darüber nachgedacht das der Bundestrainer noch keinen normalen Tag in seinem Amt hatte. Kurz nach seiner Vorstellung kamen die Maßnahmen und er konnte viele Monate garnichts machen und seitdem noch nicht einmal unter normalen Bedingungen arbeiten. Das ist keine Ausrede sondern nur Verteidung des Bundestrainers, weil keine andere Nation unter diesen Bedingungen mit neuem Trainer arbeiten musste. Das Deutschland seit Jahren die wirklichen Weltklassespieler fehlen ist jedem bekannt. Auch ein Trainer kann nicht zaubern, dass einzige was man ihm ankreiden kann ist die falsche Nominierung. Warum ist ein Gensheimer dabei und sogar Kapitän, was will man mit einem Kühn, weshalb ist Wolff noch immer Nummer 1 und dabei? Trainer Top, hatte aber keine normalen Bedingungen, der Grund ist fehlende Klasse des Teams. Guckt man sich das Alter vieler an müsste der Bundestrainer jetzt auf eine neue Generation setzen und dringend einen neuen Kapitän festlegen. Beim Verband selber ist es absolut notwendig jeden Kopf zu tauschen und Leute zu positionieren die den Tatsachen ins Auge gucken können und nicht Ziele festlegen die aufgrund der Schwäche der Spieler nicht zu erreichen sind.

    Ich denke der Trainer hat schon eine gehörigen Anteil an dem Verlauf, denn die Mannschaft stellt er zusammen.
    Wie wir gesehen haben hat er halt nicht die erforderliche auswahl getroffen, sondern setzt lieber mit einem durchschnittlichen
    Kühn auf sein Ballerspiel aus dem Rückraum. Ein Trainer muß mittlerweile Spieler entwickeln und auch mit Fingerspitzengefühl
    eine Mannschaft zusammenstellen. Die Verletzungsbedingten Absagen einiger Spieler behindern natürlich seine Arbeit, aber damit muß man klar kommen. Die große Zeit von AG ist vorbei und Deutschland hat es zum zweiten mal geschafft nicht den optimalen Trainer zu verpflichten.
    Zur Ehrenrettung von AG muß man aber auch erkennen das der DHB nun rein gar nichts, außer Worthülsen in die Welt zu setzen, dafür getan hat um Spieler mit einer angemessen Pause nach Tokio zu schicken. Und der DHB tut auch gar nichts -obwohl machbar- dafür um den BuLi Spielern vor Saisonbeginn eine Pause zu ermöglichen.


  • Einverstanden!
    3 weitere gingen so:
    Schiller litt unter dem Wechselhickhack
    Drux und Weber heute total neben der Spur


    13% gehaltene Bälle. Das sind 5 Paraden in einem ganzen Spiel. Alle 12 Minuten ein gehaltener Ball!! Und wir diskutieren hier über 30, 33 oder gar 40%


    30 % wären 7 Gegentore weniger gewesen bzw. 24 Gegentore!!!


    Ägyptens Keeper hat etliche komplett Freie pariert. Unsere Null oder?


    Ohne TW-Leistung hast du keine Chance auf dem Level.


    Weber, Drux und Knorr 2-3 Tore bei gefühlt 15 Versuchen o.ä.


    Weber konnte jedesmal beim 7-6 auf Pekeler zwischen 1 und 2 ablegen und verfängt sich in der Deckung.


    Kühn pflutscht ein KL mehrmals durch, weil er sich nicht seitlich stellt und vielleicht sogar auf Stürmerfoul spielt.



    Da war Null Spielintellegenz und Spielfreude heute.


    Die haben sich gar nicht auf die Aufgabe gefreut. Das war bei Sigurdson das letzte Mal, dass man richtig Spaß beim Zuschauen hatte. Krampfhandball hoch 10.


    Die Spieler sind genug gestraft. Wer spielt schon gerne in aller Öffentlichkeit in einem so wichtigen Spiel so eine Grütze.




    Das einzige deutsche Team, das in letzter Zeit begeistert, ist die Eishockeynationalmannschaft

  • Problem ist nicht der Trainer. Problem ist die Liga sowie schlechte Nachwuchsarbeit und Förderung. Alle Mannschaften der Liga saugen sich voll mit ausländischen Spielern. Auch Bob`s Berlin. In Dänemark usw. kommen junge Nachwuchsspieler zum Zuge. An Drux sieht man doch deutlich, dass er nicht das Format hat, um gegen Spitzenmannschaften zu bestehen. Knorr ist ein gutes Beispiel dafür, was in Spanien geschult wird. Guter Mann. Weber sieht bei jeder Aktion so aus, als würde er gleich verzweifeln. Wen soll Alfred denn nominieren? Die Championsleague-Anwärter werden nicht liefern, da spielt keiner. Kaum einer, ok. Die stärkste Liga der Welt, was für ein scheiß Markenzeichen.

  • Da sieht man, was der Kopf ausmacht. Grundsätzlich war der Wechsel zu Gislason keiner, um das Team taktisch auf ein neues Level zu hieven, sondern die Hoffnung einen Trainer zu finden, der es schafft, dass die Spieler an ihre Chancen glauben und wieder selbstbewusst auftreten. Man sieht das doch im Sport immer wieder, wie schnell Spieler entweder zu Leistungen fähig sind, die man sich gar nicht vorstellen konnte oder dann eben auch scheinbar verlernen, wie man den Sport ausübt.

  • Ich habe da mal eine grundsätzliche Frage:


    Außer, dass man sich natürlich lieber in Erfolgen sonnt, als Misserfolge zu erklären, was für einen Anreiz haben die Herren Funktionäre des DHB, etwas zu ändern?


    - Handball ist olympisch, also fließen die Fördergelder weiter
    - es macht den Anschein, als wenn es keine wirkliche Opposition gibt (außer der HE :lol: ), die mal ordentlich Druck aufbaut
    - wie man am ein oder anderen Körperumfang der DHB-Oberen feststellen kann, reicht das Gehalt beim DHB locker für einige warme Mahlzeiten am Tag (polemisch, aber das muss auch mal erlaubt sein :) )


    Es ist doch seit Jahren (also ab 2016) derselbe Murcks, der uns jedes Turnier beschäftigt. Wenn das im Projekt „wir ordnen alles unter“ der Plan gewesen ist, dann ist das leider in die Hose gegangen, aber ich kann mir das nicht vorstellen. Also ist seit mehreren Jahren ersichtlich, dass sich der deutsche Handball nicht mal mehr auf der Stelle bewegt und niemand steuert dagegen. Also nochmal, warum sollte jemand oder mehrere ein wirkliches Interesse daran haben, etwas zu ändern?

    Das Erste, was ein Kind lernt, ist gegen den Ball zu treten! Wenn es intelligent ist, nimmt es ihn später in die Hand !!!


    Die Wissenschaftler haben herausgefunden..... und sind auch wieder reingekommen :)


    Politiker sind wie Windeln, man sollte sie oft wechseln, und aus den gleichen Gründen! (Mark Twain)

  • Die HBL saugt sich mit guten ausländischen Spielern voll. Lässt sich am Beispiel der Dänen gut nachvollziehen. Durch den Weggang werden immer wieder Plätze bei deren Ligateams frei, die häufig mit jungen Talenten besetzt werden. Die bekommen gerade in der Übergangszeit in den Seniorenbereich viel Spielzeit in einer gutklassigen Liga, teilweise auf europäischen Niveau. Dieser Zyklus läuft dauernd. In Deutschland kann man froh sein, wenn ein U - Nationalspieler in der zweiten Liga spielt.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

Anzeige