EHF Champions-League 2021/2022

  • Von der Stimmenlage kommentiert Gensheimer ähnlich wie Heiner Brand. Das dann in Kombination mit dem monotonen Semrau fand ich ziemlich einschläfernd.

    Wobei der Uwe wenigstens nicht ständig in der Vergangenheit lebt.

  • Das Rückspiel in Kiel pfeifen Nachevski/Nikolov aus Nordmazedonien. Für mich das beste Gespann der Welt.

    Da wird ein völlig anderer Spielfluss und anderes Tempo drin sein als gestern (vor allem als in der zweiten Hälfte).

    Sollte sich Kiel drauf einstellen. Da kann man schnell mal überrannt werden. Oder den Gegner überrennen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Rheiner ()

  • Sind den Kielern nun alles andere als unbekannt.

    Eher im positiven Sinne?

    Je öfter ich PSG spielen sehe, umso unsympathischer finde ich diese Truppe. Diese Theatralik und "versteckten" Nickligkeiten funktionieren beim Rückspiel in fremder Halle dann wohl nicht mehr so?

  • Ist eigentlich schade, die haben so überragende Spieler und teilweise Typen in der Mannschaft, aber einige (ich lasse Namen hier mal bewusst weg) sind halt so dermaßen unsympathisch, dass sie den Laden insgesamt sehr weit runter ziehen.

  • Ja, das ist eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in der Ostseehalle. Die Jungs haben leider zu viele Dinger liegen lassen, sonst hätte der THW auch gut in Paris gewinnen können. Die Chancenverwertung muss besser werden, Konzentration bis das Ding im Netz zappelt. Ich bin sehr gespannt auf das Rückspiel in Kiel. Eine schlechtere Ausgangsposition haben die Flensen geschafft, leider verlieren sie zuhause 29:33, das wird ganz schwer nächste Woche in Barcelona für die Ploppköppe. #nurderthw #einmalkielerimmerkieler

  • Wenn man den Spielverlauf betrachtet, wäre für Kiel sicher ein Sieg mit 1-2 Toren möglich und auch nicht unverdient gewesen. Man muss aber immer bedenken, dass es nicht so einfach ist, in Paris zu spielen und ein 30:30 ist immer noch ein sehr gutes Ergebnis. Ich erwarte ein hartes und enges Rückspiel, aber am Ende wird sich m.E. der THW durchsetzen.


    Die Flensburger haben leider die ersten zehn Minuten komplett verschlafen, viel zu hektisch und fehlerhaft agiert. Das darf dir in einem CL-Viertelfinale sowieso nicht passieren, aber schon gar nicht gegen Barcelona. Dafür sind sie dann einfach zu stark und abgezockt, um sich das noch nehmen zu lassen und spielen dann abgezockt ihren Stiefel herunter. Die Moral bei Flensburg hat aber gestimmt und sie haben bis zum Schluss alles versucht. Im Handball kann zwar alles passieren, aber diese Hypothek dürfte zu groß sein, dafür ist Barca zu stark.

  • Zu den deutschen CL Spielen


    Flensburg eigentlich eine defensiv starke Mannschaft war überrascht über
    die Auswärtstärke von Barcelona. Dadurch zu inaktiv in der Defensive.
    In HZ 2 konnte das Spiel dann ausgeglichen gestaltet werden.
    Man denkt Barcelona ja das sind diese Shooter gegen die schwer
    anzukommen ist. Aber man sieht das da auch mannschaftsdienlich gespielt

    wird und Chancen mit viel Laufaufwand hearausgespielt werden.
    4 Tore sind viel, doch wenn Flensburg im RS von Anfang agressiv spielt
    und ihre Chancen konsequent ausnutzt, damit Barcelona verunsichert,
    dann haben sie eine Möglichkeit.

    Kiel war von Anfang dominant und hätte das Spiel gewinnen müssen.
    Paris ohne Hansen fehlte der Ideengeber und Vollender im Angriff.
    Wenn man Paris im RS nicht unterschätzt. Das heist in der Defensive

    keine unnötigen Zeitstrafen oder mehr einhandelt, dann müsste dies
    eine lösbare Aufgabe sein.


    Ich finde das Spiel 7 gegen 6 zwar legitim, aber es bevorteilt spielstarke Teams. Handball ist auch ein Kampfspiel.
    Warum soll das Reglement ohne Grund, also Zeitstrafe, solche Teams

    bevorzugen?

    Sicher besteht da immer das Risiko des Gegenstoßes.

    Ich bin kein Statistiker kann daher wenig über die Effizienz
    dieser Spielweise sagen.

  • Semrau fand die Stimmung nur am Ende richtig gut.

    Fand das der Semrau? Zumindest muss man in Flensdorf keine Claqueure vom Fussball (wo sollte man die auch her nehmen) in die Halle einladen. Aber die Kataris kennen sich ja mit Jubelpersern seit der WM bestens aus.....

  • Ich finde das Spiel 7 gegen 6 zwar legitim, aber es bevorteilt spielstarke Teams. Handball ist auch ein Kampfspiel.
    Warum soll das Reglement ohne Grund, also Zeitstrafe, solche Teams

    bevorzugen?

    Sicher besteht da immer das Risiko des Gegenstoßes.

    Ich bin kein Statistiker kann daher wenig über die Effizienz
    dieser Spielweise sagen.

    Ich meine, dass Dr.Brack oder Wandschneider das mal mit Zahlen belegt haben. Es ging damals um das Auffüllen bei Zeitstrafe. Die Chance, bei 6:6 ein Tor zu erzielen ist demnach höher zu bewerten als ein Wurf auf das leere Tor bei Ballverlust, weil ein Konter allein gegen den TW fast genauso wahrscheinlich zum Gegentor führt wie bei leerem Tor.

    Ergo, bei Ballverlust ohnehin sehr wahrscheinlich Gegentor, bei 6:6 aber geringere Gefahr, den Ball zu verlieren.


    Mir gefällt es dennoch nicht, weder das Auffüllen und noch weniger das 7:6.


    Für immer erster deutscher Championsleaguesieger!


    Magdeburg ist Handball, Handball ist Magdeburg. So ist das! (J.Abati)

  • Im Vergleich beider Spiele gestern hatte Flensburg das Spiel eigentlich schon nach 10 min verloren. 5 oder 7 Tore holste vielleicht gegen gewöhnliche Gegner mal auf, aber nicht gegen Barcelona, wenn die nicht gerade das Spiel einstellen.

    Völlig seltsam auch, dass Quotenking Møller keine Hand an den Ball bekam, während Justin Timberlake gleich mal jedem Flensi einen Ball abkaufte. Mit Buric änderte sich das dann etwas, aber da war das Kind schon im Brunnen. Der SG blieb dann nicht viel mehr als kämpfen, was aber nicht reichte.

    Bei Kiel-PSG oder umgekehrt, war dann Kiel sofort konzentriert bei der Sache und spielten und verteidigten als Team sehr gut. Ein Team ist PSG nachwievor irgendwie nicht und außer Steins und Remili hatten sie vorne auch nicht viel zu bieten.

    Fazit: Flensburg ist so gut wie raus und Kiel hat noch ein Trainingsspiel zum weiterkommen. Kleiner Scherz, sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!

  • ...

    Ich finde das Spiel 7 gegen 6 zwar legitim, aber es bevorteilt spielstarke Teams. Handball ist auch ein Kampfspiel.
    Warum soll das Reglement ohne Grund, also Zeitstrafe, solche Teams

    bevorzugen?

    Sicher besteht da immer das Risiko des Gegenstoßes.

    Ich bin kein Statistiker kann daher wenig über die Effizienz
    dieser Spielweise sagen.

    Ich denke das Gegenteil, spielstarke Teams werden durch ein eigenes 7 gegen 6 behindert weil sich die Leute quasi gegenseitig im Wege stehen. Die Abwehr wird nicht durch Spielzüge, Kreuzungen o. ä. in Bewegung gebracht.

  • Fand das der Semrau? Zumindest muss man in Flensdorf keine Claqueure vom Fussball (wo sollte man die auch her nehmen) in die Halle einladen. Aber die Kataris kennen sich ja mit Jubelpersern seit der WM bestens aus.....

    Schickt eure Leute doch einfach zum Fußball, da fallen die gar nicht groß auf.:hi:

  • Warum sollten "meine Leute" zum Fußball? Was hat das mit meinem Kommentar zu tun?

    Ach, Crusty!
    Wie der Nickname es schon verrät, dieser User stänkert doch die meiste Zeit nur herum und am liebsten über die SG und deren Fans.

    Was wir ihm getan haben, keine Ahnung!

    Der THW ist doch der ÜBER-Verein im deutschen Handball und Erfolg macht souverän, dachte ich.

    Aber gewisse Defizite kann das wohl auch nicht kompensieren.😉

    Einer von uns beiden ist blöder als ich. ;)

  • Gonzalo Perez de Vargas....großartiger Mann....was der da alles rausnimmt..

    Anfangsviertelstunde 60% quote...

    Tja, dachte in der 1. HZ auch, wenn der das ganze Spiel so durchzieht, dann gibt's eine derbe Klatsche für die SG. Aber zum Glück ist der gute Perez de Vargas auch nur ein Mensch. Quote am Ende 10/41, 24,39 %.

  • Man muss ja auch ehrlicherweise sagen, dass seine Hexer-Qualitäten in vielen Fällen gar nicht nötig waren, sondern er lediglich nicht ausweichen brauchte. Wie viele Bälle kamen direkt auf Mann, die er gefangen hat? 4-5?


    Für seine Verhältnisse war er am Ende dann bei einer nahezu herkömmlichen Quote. Im Spiel in der Vorrunde gegen uns, war er deutlich stärker.



    Edit: Aber er ist ein geiler Torwart. Eigentlich sogar mein Lieblingstorwart nach Kevin und Benko versteht sich.

    Herakles: Diese Aufgabe ist entwürdigend, ich bin ein mythologischer Superheld!

    König Augias: Du hast dort eine Stelle übersehen!

Anzeige